Montag, 12. Februar 2018

Think Pink!

10 positive Dinge oder Begebenheiten
der vergangenen Woche


Foto: (c) Monika Schulte


1. Wir fahren im Sommer nach Bardolino!

2. Kalt, aber sonnig!

3. Im April lerne ich eine meiner
Lieblingsautorinnen persönlich kennen!

4. Hotel für das Monika-Schulte-München-Spezial-Treffen
ist gebucht!

5. Das München-Programm bekommt Kontur.

6. Überraschungs-Kaffee-Post von Steffi!

7. Tolle Bücher bekommen.

8. Hotel für die Rückreise vom Gardasee ist gebucht. 

9. Reha-Sport zur Musik von ACDC - Hammer!

10. Ein richtig schöner fauler Sonntag. 


"Das Fest der kleinen Wunder" von Ulrike Renk

Eine hinreißende Geschichte!

Wer Band 1 und 2 bereits gelesen hat, wird auch diese Geschichte lieben. Ulrike Renk führt uns in "Das Fest der kleinen Wunder" noch einmal zurück in das Jahr 1925. Frederike, liebevoll von allen nur Freddy genannt, ist hier wieder 16 Jahre alt und sie wird Gut Fennhusen bald verlassen, da die Höhere Töchterschule auf sie wartet. Doch noch ist es nicht soweit. Es ist die Zeit zwischen Erntedank und Weihnachten. Für die Gutsbewohner, aber auch vor allen Dingen für die Leute, gibt es jede Menge zu tun. Es finden Jagden statt, Vorräte für den Winter müssen angelegt werden. 

Freddy liebt die Ausritte mit ihrem Pony, doch auch Caramell, das Pferd ihrer Mutter, hat es ihr angetan, doch noch darf sie nicht darauf reiten. Caramell gilt als Teufel, ist nervös und wirft sogar den Gutsherrn Erik ab. Als die hochnäsige Katharina zu Besuch ist, will diese unbedingt das Pferd für sich haben. Ob Freddy den Verkauf verhindern kann? Sie möchte nicht, dass Caramell verkauft wird, hat sie doch eine besondere Bindung zu dem Tier. 

"Das Fest der kleinen Wunder" - eine bezaubernde Geschichte, die uns Leser noch einmal in die Zeit zurückversetzt, in der Freddy noch auf Fennhusen gelebt hat. Noch einmal die Zeit dort genießen, in der noch alles gut war, trotz der unendlich vielen Arbeit, die so ein Gut mit sich bringt.

Ulrike Renk achtet liebevoll auf Details. Beim Lesen sieht man die ersten Flocken fallen, man hört den Schnee unter den Schuhen knirschen. Eine hinreißende Geschichte mit hervorragenden Charakterzeichnungen! Und wie schön, die Köchin Schneider noch einmal so richtig in Aktion erleben zu dürfen. Sie habe ich, neben Frederike, ganz besonders ins Herz geschlossen. 

"Das Fest der kleinen Wunder" - Eine weihnachtliche Geschichte, eine Wintergeschichte mit einem ganz besonderen Zauber, die man aber das ganze Jahr über lesen kann. 



eBook
240 Seiten
Verlag: Rütten & Loening






Herzlichen Dank an Ulli Renk
für diese wunderschöne Geschichte!

Herzlichen Dank an das Verlagsteam,
dass ich das Buch lesen und vorstellen durfte!





Sonntag, 11. Februar 2018

"Winterfrau und Frühlingsmädchen" von Heike Fröhling

Gefühlvoll, beeindruckend, wunderschön! 

#Anzeige/Werbung


Hannas Eltern, beide Kinderärzte, möchten, dass Hanna mit dem Herumreisen durch die Welt aufhört und endlich anfängt zu studieren, doch Hanna weiß einfach noch nicht, wohin der Weg sie führen soll. Sie fühlt sich von ihrer Familie eingeengt. Ihre Reisen sind eine Art Flucht.

Dann eines Tages klingelt eine alte Dame an der Haustür und sagt, sie sei ihre Urgroßmutter Else. Doch wie soll das gehen? Alma war doch ihre Urgroßmutter? Else wird vom Rest der Familie auch nicht gerade freundlich empfangen. Else ist enttäuscht und geht wieder. Hanna sucht und findet ihre angebliche Urgroßmutter und beschließt, die alte Frau in ihre Heimat zu begleiten. So fahren die beiden so unterschiedlichen Frauen zusammen nach Ligurien, wo Hanna nicht nur alles über Elses tragische Vergangenheit erfährt, sondern auch einen Weg findet, der ihr die Zukunft weist. 

Heike Fröhling gehört längst zum Kreis meiner Lieblingsautorinnen und auch diesmal hat sie es spielend geschafft, mich mit ihrem neuen Roman zu begeistern. Elses Geschichte ist sehr bewegend. Eine junge Frau in der Nazi-Zeit. Eine junge Frau, die einen Mann liebt, den sie nicht lieben darf. Else, die trotz aller Schicksalsschläge ihr Leben irgendwie meistert und einen Neuanfang wagt. Am Ende ihres Lebens angekommen, ist ihr größter Wunsch, endlich ihre Familie zu sehen. 

So wunderschön zu lesen, wie Else und Hanna, die doch vom Alter her so weit auseinander sind, zusammenfinden, sich gegenseitig helfen, sich stützen. 

Hannas Mutter und auch ihre Großmutter machen sich schließlich auch auf den Weg nach Ligurien. Elses Wunsch scheint endlich in Erfüllung zu gehen. Auch die beiden Frauen scheint die Reise nach Italien zu verändern. 

"Winterfrau und Frühlingsmädchen" - nicht nur der Titel verzaubert. Eine liebevolles, ein warmherziges Buch, so schön geschrieben, dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen. Gefühlvoll, beeindruckend, wunderschön! 



Taschenbuch
250 Seiten
Verlag: Tinte & Feder




Liebe Heike, herzlichen Dank
für diesen wunderbaren Roman! 




Mittwoch, 7. Februar 2018

"Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe" von Michelle Marly

Eine bewegende Geschichte über eine kluge Frau, geschrieben in einem mitreißendem Stil!

Wer kennt sie nicht? Diese großartige Frau, so modern, so weitsichtig? Eine Frau mit Geschmack. Eine Frau mit herausragenden Ideen, dem Gespür für Mode und dem Gespür für einen einzigartigen Duft? Coco Chanel. 

Als ihr Geliebter Boy Capel bei einem Autounfall stirbt, bricht für Gabrielle eine Welt zusammen. Sie vergräbt sich in ihrem Haus und versteckt sich hinter ihrer tiefen Trauer. Boy war ihre ganz große Liebe, ihre einzige Liebe.

So sehr hatte sie gehofft, dass er endlich eine Ehe mit ihr eingehen würde, doch geheiratet hat er eine andere, eine wohlhabende Angehörige des britischen Hochadels. Als gute Partie könnte man sie längst ansehen, so erfolgreich, wie sie inzwischen mit ihrer Mode ist, doch ihre einfache Herkunft ist Schuld daran, dass sie dennoch bei der noblen Gesellschaft nicht so hoch angesehen ist, wie sie es sich immer erhofft hat. 

Gabrielle trauert. Nichts ist mehr von Bedeutung. Sie lässt sich gehen; sie streicht ihr Schlafzimmer komplett schwarz, doch dann kümmert sich ihre Freundin Misia um sie und erinnert sie daran, dass sie das Projekt, das sie eigentlich mit ihrem Geliebten zusammen durchführen wollte, jetzt alleine in die Hand nehmen muss - die Suche nach einem einzigartigen Parfum. 

Gabrielle bewundert den Komponisten Igor Stravinsky. Sie wird für eine Weile seine Geliebte, doch er engt sie zu sehr ein. Sie, die sich selbst Coco nennt, lernt den charismatischen Dimitri Romanow kennen, einem Großfürsten des Zarenhauses im Exil und gemeinsam mit ihm macht sie sich auf den Weg nach Südfrankreich. Dimitri führt sie zu einem Parfümeur, der für sie diesen einen, diesen ganz besonderen Duft kreieren wird. Dieser Duft, der einen Siegeszug um die Welt antreten wird - der Duft Chanel No 5. Coco widmet den Duft ihrer einzigen großen Liebe Boy und so wird er zum Duft ihrer Liebe.

"Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe" - was für eine faszinierende Geschichte über diese begnadete Modeschöpferin! Eine Geschichte um Liebe und Zufälle, gefühlvoll, großartig! Michelle Marly erweckt Coco Chanel in ihren Roman zum Leben und setzt ihr zugleich ein beeindruckendes Denkmal. Eine bewegende Geschichte über eine kluge Frau, geschrieben in einem mitreißendem Stil. Unbedingt lesen!





eBook
512 Seiten (Printausgabe)
Verlag: Aufbau Taschenbuch





Herzlichen Dank an Michelle Marly
für diese großartige Geschichte!

Herzlichen Dank an das Verlagsteam,
dass ich diesen wunderbaren Roman
vorab lesen und vorstellen durfte!






Sonntag, 4. Februar 2018

Think Pink!

10 positive Dinge oder Begebenheiten
der vergangenen Woche


Foto: (c) Monika Schulte


1. Ohne Schmerzen zu sein - wunderbar!

2. Während der Akupunktur
ein Nickerchen machen können - sehr erholsam.

3. Nach der Akupunktur jetzt immer einen
kleinen Spaziergang durch den Stadtgarten machen.

4. Spaß gehabt auf dem Büroflur.

5. Teilnahme an einem tollen Vortrag
zum Thema Life Kinetik.

6. Überraschungs-Mittwoch!
Ein Päckchen von Marianne!

7. Toller Freitagabend im Kaisergarten
mit Anja, Daniela und Erika!

8. Wir Mädels wurden Zeugen eines Heiratsantragen
im Restaurant und die Braut hat Ja gesagt!

9. Neues Blogger-Projekt.

10. Hotel-Anfrage Gardasee!




"Klappe, Cut, Hurra - Aufregende Drehtage in Berlin" von Kerstin Wacker und Henrik Hitzbleck

Ein großartiges Lesevergnügen für Groß und Klein!

Es sind Sommerferien und Amras Freundinnen sind alle mit ihren Familien weggefahren. Sie stellt sich schon auf langweilige Tage ein, als ihr Onkel Feridun sie fragt, ob sie nicht ein Praktikum beim Film machen möchte. Und ob Amra möchte! Ein großer Traum geht so für sie in Erfüllung. Amra wird Praktikantin bei der Kostümbildnerin Anna. Gleich zu Beginn ihres Praktikums bekommt sie eine Regelliste in die Hand gedrückt. Gar nicht so einfach für die quirlige Amra, sich ständig an die vielen und vor allen Dingen auch strengen Regeln zu halten und natürlich geht einiges schief. Amra steht kurz vor ihrem Rausschmiss, als sich das Blatt wendet und das Filmteam tatsächlich ihre Hilfe benötigt. 

"Klappe, Cut, Hurra - Aufregende Drehtage in Berlin" - ist ein sehr originelles Sachbuch speziell für Kinder im Alter ab 10 Jahren, doch auch mir als erwachsene Person hat das Lesen des Buches unheimlich großen Spaß gemacht. Spielerisch und quasi nebenbei wird der Leser nicht nur mit einer turbulenten und spannenden Geschichte unterhalten; nein, man lernt auch jede Menge über die Arbeit eines Filmteams und was die einzelnen Personen zum Gelingen eines Films beitragen. Da ist zum Beispiel der Regisseur, natürlich auch die Schauspieler, die Komparsen, der Set-Aufnahmeleiter, die Maskenbildnerin, der Schärfezeichner und sogar ein Koch! 

Jeder Drehtag wird im Buch beschrieben. Das Motiv, die Rollen, die Szenenbeschreibung, das Filmteam und dazu jede Menge wunderbare Zeichnungen.

"Klappe, Cut, Hurra - Aufregende Drehtage in Berlin" ein großartiges Lesevergnügen für Groß und Klein!





Gebundene Ausgabe
144 Seiten
Verlag: Wacker und Freunde




Ein großes Dankeschön an
Kerstin Wacker für dieses tolle Buch!



Samstag, 3. Februar 2018

"Teezeit - Eine Reise in die chinesische Teekultur" von Li-Hong Koblin und Sabine H. Weber-Loewe

Ein genussvolles Buch rund um die Welt des Tees

Werbung/Anzeige

Man mag auf dem ersten Blick dem Irrtum erliegen, dieses Buch sei vielleicht ein Sachbuch, ein weiteres Buch rund um das Thema Tee, doch dieses Buch ist so viel mehr. Allein, wie dieses Buch beginnt:

Zitat:

". dieses Getränk ist Tau,
der leicht und lind vom Himmel fällt.
Ihr nennt es Tee!"

Dieses sehr schön gestaltete Buch entführt den Leser tatsächlich in die Welt des Tees. Das Ganze ist jedoch eingebettet in eine schöne Geschichte. Es ist die Geschichte von Lena, einer jungen Deutschen in Peking. Sie lernt den Teemeister Lin kennen, der ihr die Welt des Tees näher bringt und das auf ganz zauberhafte Art und Weise. 

Die verschiedensten Teesorten werden erklärt. Der Anbau, die Geschichte, die Farbe, der Geschmack, die Zubereitung. Das Buch verleitet dazu, einfach mal andere Teesorten zu probieren und vor allen Dingen verführt es, den zubereiteten Tee richtig zu genießen. Nicht nur einfach aufbrühen, trinken und vergessen ist das Ganze. Jeder Tee hat seinen eigenen Charakter. Jeder Tee wird anders zubereitet und natürlich hat jeder Tee auch seinen eigenen ganz bestimmten Geschmack. 

"Teezeit - Eine Reise in die chinesische Teekultur" - Ein Buch zum Genießen!



Gebundene Ausgabe
80 Seiten
Verlag: Drachenhaus




Herzlichen Dank an das Team des Drachenhaus-Verlages,
dass ich dieses wunderbare Buch rund um das
Thema Tee lesen und vorstellen durfte!