Mittwoch, 17. Oktober 2018

Think Pink!

10 positive Dinge oder Begebenheiten 
der vergangenen Woche







Da hätte ich doch beinahe vergessen, meine Liste zu veröffentlichen! 




1. Total liebe Buchpost von Joan Wenig bekommen. 
Danke, meine Liebe!


2. Das Wetter, so herrlich!


3. Einen richtig schönen Nachmittag in Herdecke verbracht
 mit Cappucino, Eis und viel Sonne!


4. Noch mehr wunderbare Buchpost erhalten!


5. Mitten im Oktober abends auf der Terrasse sitzen.


6. Schöne Testprodukte bekommen.


7. Am Freitag mal so richtig früh Feierabend gemacht.


8. Grillabend am Samstag.


9. Resteessen am Sonntag.


10. Einen schönen Nachmittag bei meinen Eltern verbracht. 



"Das Mädchen mit dem Edelweiß" von Jillian Cantor

Eine Geschichte, die man einfach lesen muss!

Katies Vater leidet an Alzheimer. Seine große Leidenschaft waren immer seine Briefmarken. Sein ganzes Leben lang hat er gehofft, irgendwann einen großen Schatz darunter zu entdecken, doch inzwischen ist er so krank, dass er sich nicht mehr wirklich daran erinnern kann. Katie versucht, ihm diesen Wunsch zu erfüllen. Sie packt die vielen, vielen Briefmarken und bringt sie zu dem Philatelisten Benjamin. Er entdeckt unter den unsortierten Sachen tatsächlich einen ungeöffneten Brief mit einer außergewöhnlichen Marke, einer Marke mit einem Edelweiß. Welches Geheimnis, welche Geschichte mag hinter dieser Briefmarke stecken? Und werden sie Absender und Adressat finden können? 

Noch ahnen weder Katie noch Benjamin, dass diese außergewöhnliche Marke sie nach Österreich ins Jahr 1938 führen wird, in der einst der junge Christoph als Lehrling bei Friedrich Faber anfangen darf, einem Briefmarkengraveur. Christoph fühlt sich zu der jungen Elena hingezogen, doch die Zeiten sind unruhig und die Fabers sind Juden. Die Nazis ergreifen auch in Österreich die Macht. Den kleinen Ort, in dem die Fabers leben und ihre Werkstatt haben, machen sie dem Erdboden gleich. Gerade noch rechtzeitig konnte die jüngere Tochter der Fabers nach England geschickt werden. Elena sollte sie begleiten, doch diese will sich um die Eltern kümmern. Der Vater gilt als tot, die Mutter als vermisst. Christoph und Elena versuchen, die Werkstatt am laufen zu halten, doch die junge Frau darf nicht entdeckt werden. Eines Tages sind alle verschwunden, nur Christoph ist übrig...

"Das Mädchen mit dem Edelweiß" - eine fesselnde und sehr bewegende Geschichte, die auf zwei Zeitebenen spielt. Eine Geschichte, die den Leser mitnimmt auf eine Reise in eine Welt, in der alles im Umbruch ist. Trotz aller Tragik ist der Roman unterhaltsam, geheimnisvoll und sehr, sehr spannend. Durch seine überraschenden Wendungen hält er seine Spannung. Es ist die dramatische Liebesgeschichte zweier Menschen, die durch den Krieg auseinander gerissen wurden. Interessante Persönlichkeiten begleiten den Leser durch die Geschichte, die einen ständig beschäftigt. 

"Das Mädchen mit dem Edelweiß" - unbedingt lesen!




Broschierte Ausgabe
396 Seiten
Verlag: HEYNE





Herzlichen Dank an das Verlagsteam, für diese Buch-Überraschung! Dieses Buch ist genau meins!







Sonntag, 7. Oktober 2018

Think Pink!

10 positive Dinge oder Begebenheiten
 der vergangenen Woche






1. Feedback zum Betriebsausflug. Trotz des geringen 
Interesses der Kollegen, haben die, die dabei waren, einen tollen Tag gehabt und haben uns so auch mitgeteilt.

2. Das wunderbare kleine Büchlein, 
das mir Gabriele Diechler geschickt hat!

3. Bücherpost von Angelika Schwarzhuber!

4. Ein Feiertag mit viel Lesezeit.

5. Tante Google hat mal wieder geholfen.

6. Mittagspause mit Heike Kubon. 
Sollten wir viel öfter machen!

7. Friseurbesuch mit neuer Haarfarbe.

8. Das Waffelbacken im Amt, als die EDV ausfiel.

9. Wunderschöne Postkarten erhalten. 
Danke Ihr Lieben!

10. Der Putenbraten am Samstagabend 
mit der außergewöhnlichen Soße.

Samstag, 6. Oktober 2018

"Ein Fall für Fuchs & Haas - Die Bestie im Moor" von Ivo Pala

Ein grandioser dritter Fall!

Als im Osterwaldmoor bei Zingst eine übel zugerichtete Leiche gefunden wird, erinnert es die Einheimischen sofort an die alte Legende um die Bestie im Moor. Aberglaube oder Wahrheit? Was ist dran an der alten Geschichte? 

Gerade Gisa Haas, die eher coole und immer sachlich denkende Ermittlerin, ist sich sicher, dass alles nur purer Aberglaube ist, bis ihr etwas im Moor passiert, dass ihre ganze Welt durcheinander zu bringen scheint. Sogar ihren Job will sie an den Nagel hängen. Jetzt ist Bodo Fuchs auf sich allein gestellt. Auf gar keinen Fall darf er seine Partnerin verlieren. Inzwischen weiß er doch, dass sie das Team schlechthin sind, doch wird es ihm gelingen herauszufinden, was es mit der Bestie auf sich hat?

Hätte man mir vor einem Jahr gesagt, dass ich einmal Krimis lieben würde, ich hätte lachend mit dem Kopf geschüttelt. Ich? Krimis? Nie! Doch dann habe ich den ersten Ostsee-Krimi von Ivo Pala gelesen. Den zweiten habe ich direkt im Anschluss verschlungen und auf diesen hier, den dritten Fall, habe ich sehnsüchtig gewartet! 

"Ein Fall für Fuchs & Haas - Die Bestie im Moor" - Ein grandioser dritter Fall des sympathischen Ermittlerduos! Spannend und absolut authentisch! Wer schon einmal dort oben im hohen Norden war, wird sich im Buch sofort heimisch fühlen. Ivo Pala weiß seine Leser zu fesseln. Einmal ein Buch von ihm angefangen, kann man einfach nicht mehr aufhören. Fuchs, der etwas kauzige Ermittler und Haas, die stets etwas kühl herüber kommt. Zusammen sind sie das perfekte Team. Ich hoffe, auf viele weitere Fälle, denn da oben im Norden scheint ja mächtig was los zu sein! 




Taschenbuch
242 Seiten
Verlag: Independently published








Mittwoch, 3. Oktober 2018

"Adressat unbekannt" von Kressmann Taylor

Verstörend, großartig!

Martin Schulse und Max Eisenstein sind beste Freunde. In Amerika betreiben sie gemeinsam eine Kunstgalerie. 1932 entschließt sich Martin, mit seiner Familie zurück nach Deutschland zu gehen. Regelmäßig überweist Max seinem Freund die anteiligen Einnahmen der Galerie. 

Hitler kommt an die Macht. Martin tritt in die Partei ein. Er verändert sich rapide. Er bittet Max, dem Juden, ihm nicht mehr zu schreiben. Max sieht seine Schwester, die in Deutschland ein Engagement als Schauspielerin hat, in Gefahr und bittet - trotz Verbot - seinen alten Freund, ein Auge auf sie haben, doch der ist inzwischen zum Judenhasser mutiert und lässt die einstige Freundin ins Messer laufen, doch er ahnt nicht, zu was Max fähig sein wird.

"Adressat unbekannt " - Was für ein Buch! Die Geschichte selbst, in Briefform geschrieben, ist lediglich 78 Seiten lang. Sie ist kurz. Sie ist atemberaubend spannend. Sie ist intelligent und aufwühlend. Sie ist der Hammer! Sie lässt mich mit aufgerissenen Augen und offenem Mund zurück - den Atem anhaltend. Bereits 1938 erstmals erschienen, ist sie aktuell wie nie. 

Diese kleine Geschichte fesselt mit präziser Sprache! Ich habe selten ein so geniales Buch gelesen! In nur wenigen Zeilen zeigt dieses Buch, wie sich das Gift der Nationalsozialisten ausbreiten konnte. Unbedingt lesen! 



Gebundene Ausgabe
95 Seiten (mit Nachwort von Elke Heidenreich)
Verlag: Atlantik





Mein großer Dank gilt der lieben Autorin Gabriele Diechler, die mich mit dieser einzigartigen Geschichte überrascht hat.


Dienstag, 2. Oktober 2018

Think Pink!

10 positive Dinge und Begebenheiten 
der vergangenen Woche






1. Ein wunderschöne typisch französische Geschichte gelesen.
2. Der Gesundheitstag und die Gespräche danach.
3. Mittagspause mit Anja an der Oese.
4. Das phantastische Wetter am Donnerstag.
5. Meine kuschelige neue Strickjacke.
6. Endlich wieder ein paar Plusstunden.
7. Beim Baden im heißen Wasser herrlich entspannen.
8. Der Betriebsausflug ins Ahrtal.
9. Überraschungspost von der lieben Heike!
10. Im Gartencenter schenkt uns eine liebe alte Dame einen Einkaufswagenchip.

Meine September-Bücher