Sonntag, 13. Oktober 2019

"Matthäus-Passion - Ein humorvolles Roadmovie aus Israel" von Robert Scheer

Macht einfach Spaß zu lesen!

Was für eine herrliche Geschichte! Vor einiger Zeit habe ich "Der Duft des Sussita" von Robert Scheer gelesen und da hatte ich schon jede Menge Spaß. Aus der Zeit ist mir auch Onkel Sauberger bekannt, der auch in der "Matthäus-Passion" wieder eine große Rolle spielt. Wie schön, ihm wieder zu begegnen und seinen Geschichten lauschen zu können! 

Lothar Matthäus, der als Trainer für die israelische Mannschaft Maccabi Netanja arbeiten soll, spielt eher eine Nebenrolle, obwohl er stets dabei ist. Die Hauptperson ist eindeutig sein Dolmetscher, der Ich-Erzähler und halt Onkel Sauberger, der immer noch am liebsten Schweinefleisch isst und das ausgerechnet im gelobten Land! Sein Konsum an Wurst ist fast schon legendär! 

Lothar Matthäus, sein Dolmetscher und Onkel Sauberger machen sich auf den Weg einmal quer durch Israel, um irgendwo ein großartiges Fußballtalent zu entdecken, dass die Mannschaft endlich voranbringen könnte. Die Talentsuche entpuppt sich allerdings als sehr große Herausforderung, doch Onkel Sauberger wäre nicht er selbst, wenn er nicht aus jeder Situation das Beste machen würde. In der Hauptsache geht es ihm natürlich ums Essen. 

Unter nahöstlichen, blauen und heißem Himmel begegnen die drei Männer den unterschiedlichsten Menschen und Religionen. Als Leser sitzt man irgendwie mit im Auto, erlebt alles hautnah und erfährt so ganz nebenbei sehr viel über Land und Leute. 

Robert Scheer erzählt ehrlich, genau und witzig. Die Handlung schreitet leicht und unterhaltsam voran. Die Geschichte ist erfrischend bunt und heiter und ich hoffe, dass es weitere Geschichten von Onkel Sauberger geben wird. Ob Lothar Matthäus mit seiner Talentsuche Erfolg gehabt hat? Tja, das müsst Ihr schon selbst lesen!




Taschenbuch
224 Seiten
HAMSA Verlag




Lieber Robert, ganz herzlichen Dank für 
diese wunderbare Geschichte! Ich hoffe, du lässt 
Onkel Sauberger weitere Abenteuer erleben
und uns Leser daran teilhaben!




Samstag, 12. Oktober 2019

"Ein Fall für Fuchs & Haas: Das Grab am Meer" von Ivo Pala

Originell und spannend wie immer!

Eigentlich wollte Bodo Fuchs seinen Dienst bei der Polizei an den Nagel hängen, doch dann bittet ihn seine Kollegin Gisa Haas, noch ein letztes Mal mit ihr zusammen zu arbeiten. Es gibt nämlich einen weiteren Fall zu lösen. In Ahrenshoop wurde eine auf Blumen gebettete Leiche gefunden! Was hat es damit auf sich? Und wer ist der Mörder? Dass sie es wieder einmal mit einem Mord zu tun haben, ist dem Ermittlerduo ganz schnell klar. 

Diesmal ist Ahrenshoop der Schauplatz des neuen Falls. Ivo Pala schafft es natürlich wieder einmal mit Leichtigkeit, den Leser zu fesseln. Man ist der festen Überzeugung, den Täter zu kennen - da wendet sich das Blatt und man steht - wie Fuchs & Haas wieder am Anfang des Falls. 

Längst sind mir Bodo Fuchs, Gisa Haas, ihre Schwester Silke der Müder, die Thurid Messerschmidt Frau Doktor Splanemann und natürlich die Mudding mit ihrer Schwester Dorit ans Herz gewachsen. Sie gehören quasi schon zur Familie, fragt doch auch mein Vater immer schon nach dem nächsten Fall, kaum, dass er den letzten ausgelesen hat! 

Fuchs & Haas, ich liebe diese Reihe - ich, die vorher nie Krimis gelesen hat! Seit Fuchs & Haas hat sich das komplett geändert. Es ist auch diesmal wieder eine sehr packende Geschichte mit etlichen Überraschungsmomenten. Sehr originell und spannend. Und zum Schluss hat bestimmt jeder Leser ein ganz bestimmtes Lied im Ohr.




Taschenbuch
232 Seiten

Mittwoch, 9. Oktober 2019

"Ein Fall für Fuchs & Haas: Das Mädchen im Schilf" von Ivo Pala

Raffiniert gestrickte Story!

Die neunzehnjährige Cathleen treibt tot im Schilf. Wie ist sie zu Tode gekommen? Schnell wird dem Bodo Fuchs klar, dass es sich hier um einen Mord handelt. Sehr mysteriös, ist doch schon Cathleens Mutter ermordet worden. Ist es ein Zufall oder steckt mehr dahinter? 

Bodo Fuchs hat einiges zu tun, muss er diesen Fall doch tatsächlich quasi alleine lösen. Seine Partnerin, die Gisa Haas, lässt ihren Dienst bei der Polizei ruhen, widmet sich intensiv ihrer Schriftstellerei und will eine Reise durch die USA unternehmen - so der Plan. 

Gisa fehlt dem Bodo an allen Ecken und Enden, hilft sie ihm doch immer so wunderbar, seine durcheinander wirbelnden Gedanken und Ideen zu ordnen. Es gibt viele Personen, die etwas mit dem Fall zu tun haben könnten. Immer wieder neue Spuren, neue mögliche Täter, doch wer war es wirklich? 

In gewohnter Art und Weise übernimmt Bodo Fuchs die Ermittlungen, doch nicht nur die bringen ihn durcheinander. Da sind auch noch die beiden Haas-Schwestern...

"Ein Fall für Fuchs & Haas: Das Mädchen im Schilf" - wie immer furchtbar spannend! Ich habe das Buch an zwei Abenden durchgelesen. Temporeich, genau und ehrlich. Und wer schon einmal oben auf dem Darß Urlaub gemacht hat, wird im Buch alles wieder erkennen. Besonders klasse fand ich natürlich, dass Frau Doktor Monika Schulte wieder ein kleines Gastspiel hatte! Spannung pur mit etlichen Überraschungsmomenten. Unbedingt lesen!




Taschenbuch
279 Seiten
Independently published



Sonntag, 6. Oktober 2019

"Tante Frieda: Ein Hohe-Tanne-Krimi" von Heidi Gebhardt

Wohlfühlkrimi mit Dame und Dackel!

Tante Frieda, eine rüstige alte Dame, die in Hanaus schönem Viertel Hohe Tanne lebt, kommt es komisch vor, dass plötzlich so viele Männer in ihrer Umgebung sterben. Geht das noch mit rechten Dingen zu oder steckt da doch mehr dahinter? Der letzte Tote hatte offensichtlich mit Drogen zu tun und so siedelt die Polizei das Ganze auch in der Drogenszene an, doch könnte es sein, dass die Polizei sich da irrt? Tante Frieda ist sich da mittlerweile sehr sicher. Zusammen mit ihrer immer hungrigen Nichte Lena, versucht sie dem Ganzen auf die Spur zu kommen - nicht immer mit legalen Mitteln, aber dafür sehr gewitzt. 

"Tante Frieda: Ein Hohe-Tanne-Krimi" - ist eine sehr originelle Geschichte. Absolut unterhaltsam, charmant und komplett unblutig. Tante Frieda, eine resolute alte Dame mit Dackel, sie muss man einfach mögen. Die Handlung schreitet leicht voran und ehe man sich versieht, hat die Autorin den Leser doch glatt auf die falsche Fährte geführt! 

Ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Abenteuer der alten Dame, denn hier ist perfektes Lese-Vergnügen garantiert.




Taschenbuch
240 Seiten
List




Freitag, 4. Oktober 2019

"Wann wird diese Hölle enden? Das Mädchen, das das Warschauer Ghetto überlebte" von Mary Berg

Pflichtlektüre für Jedermann

Mary Berg, eigentlich Miriam Wattenberg, beginnt an ihrem 15. Geburtstag Tagebuch zu schreiben. Es ist das Jahr 1939. Die deutsche Armee marschiert in Polen ein. Die jüdische Bevölkerung wird ins Warschauer Ghetto getrieben. Mary beschreibt sehr eindringlich das Leben im Ghetto, wie immer mehr Menschen im Ghetto leben müssen, überwiegend unter unmenschlichen Bedingungen. Die Bevölkerung leidet, sie hungert. Immer mehr Krankheiten breiten sich aus. Mütter, Väter und Kinder werden wahllos drangsaliert oder gleich erschossen. 

Mary beschreibt aber auch, wie sich die jüdische Bevölkerung nicht unterkriegen lässt. Heimlich werden Schulen gegründet. Theateraufführungen werden organisiert. Sammlungen finden statt, um denen zu helfen, die wenig oder gar nichts mehr haben. 

Die ersten Deportationen in Vernichtungslager beginnen. Die Todesmaschinerie nimmt ihren Lauf. Immer mehr Menschen verschwinden. Mary hat Glück im Unglück. Ihre Mutter ist gebürtige Amerikanerin und hat somit einen besonderen Schutzstatus. 1942, nach 4 Jahren im Ghetto, kann Mary mit ihren Eltern und der Schwester nach Amerika fliehen. Familie und Freunde müssen zurückgelassen werden und Mary lebt seitdem mit einem schlechten Gewissen. 

"Wann wird diese Hölle enden?" - Ein sehr berührendes, bedrückendes Zeitzeugnis. Ich habe in den letzten Jahren viele Bücher über den Zweiten Weltkrieg gelesen und immer wieder bin ich erschüttert über die grausame Herrschaft der Nazis. Jetzt ein Tagebuch zu lesen, einen Bericht aus erster Hand, lässt mich wieder einmal traurig zurück. Unfassbar, unvorstellbar was all die Menschen erleiden mussten. 

"Wann wird diese Hölle enden?" - Dieses Buch sollte Pflichtlektüre für Jedermann sein. 




Gebundene Ausgabe
342 Seiten
orell füssli




Mittwoch, 2. Oktober 2019

Meine September-Bücher


Wunderbare und ganz unterschiedliche Bücher hielt der September für mich bereit.




"Bella Stella" von Brigitte Pasini

Eine meiner schönsten Lese-Entdeckungen 2019!

Das Jahr 1922. Stella, die Tochter des Gutsverwalters, liebt das Leben auf dem Land und sie liebt Carsten, den Sohn des Gutsherrn. Die beiden haben schon ihre Kindheit miteinander verbracht und für Stella steht fest, dass sie Carsten einmal heiraten wird. Sein Vater sieht das anders. Stella ist nicht standesgemäß. Als ihr Vater plötzlich stirbt, taucht bei der Beerdigung ihre Halbschwester Luna auf. Von deren Existenz hat sie bisher noch nicht einmal etwas geahnt. Stellas Ziehmutter legt ihr nahe, mit Luna nach Hamburg zu gehen und dort ein neues Leben zu beginnen. 

Lorenzo ist ein armer Landarbeiter in der Romagna. Seine große Liebe gilt Giuseppina, der Tochter eines Kaufmanns, doch meint sie es wirklich ernst mit ihm? Als Lorenzo sich mit den falschen Leuten anlegt, muss er zu seinem Onkel nach Hamburg fliehen. 

Das Leben in der Stadt haben sich beide anders vorgestellt. Hier herrscht Armut und oftmals Hunger. Während Stella ihrer Schwester im Laden hilft, bewährt sich Lorenzo, in dem er immer wieder neue Ideen einbringt, wie man das Geschäft zum Laufen bringt. Nach und nach wird aus dem kleinen Laden ein bekanntes Feinkostgeschäft und aus den Bewohnern des Hauses eine Wohngemeinschaft, die sich gegenseitig hilft und stützt. 

"Bella Stella" - ein ganz wunderbarer Roman mit überraschenden Wendungen! Mitreißend und atmosphärisch hat dieses Buch alles, um ein echter Erfolgsroman zu werden. Tiefsinnig und unterhaltsam mit vielschichtigen und interessanten Persönlichkeiten. Der Schreibstil äußerst angenehm und bildhaft. Als Leser ist man dabei. Man liebt, man leidet, man hofft. Von der ersten Seite an war ich begeistert und mochte gar nicht mehr aufhören. Eine meiner schönsten Lese-Entdeckungen 2019!




Taschenbuch
524 Seiten
rororo



Liebe Brigitte, herzlichen Dank 
für diese wunderbare Geschichte! 
Vielleicht gibt es ja sogar eine Fortsetzung?