Dienstag, 20. November 2018

Think Pink!

10 positive Dinge und Begebenheiten
 der vergangenen Woche






1. Als die Arzthelferin schließlich 
doch noch eine Ader gefunden hat.

2. Besuch von meiner Kollegin Angelika.

3. Lesezeit hat jetzt über 600 Fans!!!

4. Die Blutwerte sind in Ordnung.

5. Der Nachwuchs wird zu 2 Gesprächen eingeladen.

6. Eine einzelne Rose blüht seit über 2 Wochen.

7. Eine magische Weihnachtsgeschichte gelesen.

8. Produkte für die Adventstüten der Mädels bekommen.

9. Hinter der Scheibe die Sonne genießen.

10. Einen richtig schönen Taschenkalender erhalten. 

Lesezeit Kalender-Spezial: Emil Nolde 2019


Liebe Lesezeit-Leserinnen und -Leser,

heute darf ich Euch diesen wunderschönen Wandkalender aus dem Dumont-Kalender-Verlag vorstellen: Emil Nolde 2019. 






(c) 2018 DUMONT-Kalenderverlag GmbH & Co. KG
(c) Abbildungen Nolde Stiftung Seebüll
(c) Fotografien: Fotowerkstatt Elke Walford, Hamburg/Dirk Dunkelberg, Berlin





Ich muss gestehen, von dem Wohn- und Atelierhaus Seebüll,
 dem heutigen Museum, in dem man Noldes Bilder bewundern kann, habe ich zum ersten Mal gelesen, als ich diesen wunderschönen Kalender bekommen habe. Natürlich kenne ich 
ein paar von Noldes Bildern, doch nach dem Betrachten des Kalenders und dem Lesen der vielen Zusatzinformationen, die man am Ende des Kalenders findet, ist in mir der Wunsch erwacht, das Museum und den Garten Seebüll kennenzulernen. 





Ein Bild ist schöner als das andere. Diese Farben, 
diese Kraft, die in den Bildern steckt. Da sind fröhliche Bilder, 
da sind nachdenklich stimmende Bilder. 
Blumen-Aquarelle, Seebilder, Tiere...
Bilder, in die man beim Betrachten eintauchen kann. 





Der Kalender ist in Zusammenarbeit zwischen Dumont-Kalender-Verlag und der Emil Nolde Stiftung Seebüll entstanden.
 Er hat ein Format von 34,5 x 40 cm. Das Format ist wunderbar, müsste der Kalender mit diesen Maßen an jede Wand passen. 
Der Kalender verfügt über eine stabile Spiralbindung.






Dieser Kalender hat einen besonderen Platz in meinem Arbeitszimmer bekommen. So kann ich die wunderbaren Bilder jeden Tag betrachten. Der Kalender eignet sich übrigens
 auch äußerst gut als Weihnachtsgeschenk!


Mein herzlichster Dank gilt dem Verlagsteam, das es mir möglich gemacht haben, diesen Wandkalender auf Lesezeit vorzustellen. 







Montag, 19. November 2018

Lesezeit - Spezial Kalender

Hallo Ihr Lieben, morgen stelle ich Euch wieder einen Kalender vor. Mögt Ihr auch Kalender? Taschenkalender? Wandkalender? Ich mag beides. Auf einen Taschenkalender mag ich nicht verzichten. Ich mag es einfach, in ein Buch hinein zu schreiben. Und Wandkalender schmücken bei uns Wände in Wohnzimmer, im Arbeitszimmer, in der Küche und im Flur.



"Die Frauen der Kamelieninsel" von Tabea Bach

Eine ganz wunderbare Fortsetzung!

Sylvias und Maels größter Wunsch ist in Erfüllung gegangen. Endlich sind sie verheiratet. Ein rauschendes Fest wurde gefeiert. Auch Sylvias beste Freundin Veronika war mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter da. Sylvia und Mael sind total verliebt in ihr kleines Patenkind und in beiden erwacht der Wunsch nach einem eigenen Kind, doch Sylvia wird einfach nicht schwanger.

Dann eines Tages erscheint die Pariserin Chloé auf der Insel. Mit dabei hat sie ihren siebenjährigen Sohn Noah, den sie Mael als seinen Sohn vorstellt, doch Noah ist ganz verängstigt und verstört, hat er doch Alain bisher für seinen Vater gehalten, doch der will auf einmal nichts mehr mit ihm zu tun haben. Obwohl Chloé unerwünscht ist auf der Insel, hat sie nicht vor zu gehen. Ganz im Gegenteil. Mit allen Mitteln versucht sie, Mael zurück zu erobern. 

Während Sylvia versucht, um ihre große Liebe zu kämpfen, gelingt es dem alten Pierrick, sich dem verstörten Jungen zu nähern. Er hat Erfahrung damit, denn Mael ist es damals ähnlich ergangen. 

Um den Ausbau der Gärtnerei mit einem Besucherzentrum zu finanzieren, verkauft Sylvia einen nach ihr benannten Kamelienbaum, der unerwartet eine sehr hohe Summe einbringt. Bedingung ist jedoch, dass dieser Baum einzigartig ist, doch dann taucht plötzlich ein Ableger auf und der neue Besitzer des Baumes strebt einen Prozess an. Kann der Jardin aux Camélias gerettet werden? Und wird die Liebe zwischen Mael und Sylvia stark genug sein, um allen Herausforderungen zu trotzen?

"Die Frauen der Kamelieninsel" - was für eine spannende Fortsetzung des Romans "Die Kamelieninsel"! Tabea Bach hat wieder einmal bewiesen, dass sie ihre Leser fesseln und begeistern kann. Meine absoluten Lieblingsfiguren in diesem Roman sind der kleine Noah und der alte Pierrick. Noah, der von seiner Mutter hin- und hergerissen wird, eine Frau, die nur ihre eigenen Interessen im Kopf hat. Und Pierrick, der so wunderbar mit den Menschen umgehen kann. So einen Pierrick möchte man kennen! Aber auch all die anderen, Sylvia, Mael, aber auch die wunderbare Solenn und die ganze Mannschaft der Kamelieninsel, man möchte mit ihnen zusammen in der Küche sitzen und all die leckeren Speisen kosten, die immer wieder gekocht werden. 

"Die Frauen der Kamelieninsel" - eine packende Geschichte und doch sehr romantisch und gefühlvoll. Tabea Bachs Schreibstil ist so frisch, lebendig und bildhaft - man möchte die Koffer packen und sofort in die Bretagne reisen. Ein wunderbarer Liebesroman, ein schönes Buch voller Liebe und voller Leben!





Taschenbuch
395 Seiten
Verlag: BASTEI LÜBBE





Liebe Tabea, ganz herzlichen Dank für 
diesen wunderbaren zweiten Teil der Kamelieninsel!

Liebes Verlags-Team, herzlichen Dank,
 dass ich dieses Buch lesen und vorstellen durfte!







Sonntag, 18. November 2018

Lesezeit Kalender-Spezial: Schmetterlinge 2019 - Ein Taschenkalender aus dem Dumont-Kalender-Verlag

Liebe Leseszeit-Leserinnen und -Leser,


heute darf ich Euch endlich mal wieder einen Kalender für das kommende Jahr vorstellen. 
Es ist der Taschenkalender "Schmetterlinge" aus dem Dumont-Kalender-Verlag. 



(Foto: DUMONT-Kalender-Verlag)




Mir gefallen besonders die zarten Farben
 mit den wunderschönen Schmetterlingen. 
In diesen neutral gestalteten Farben, 
passt der Taschenkalender auch in jede Handtasche. 







Dieser Taschenkalender hat das Format 11,3 x 16,3 cm.
 Auf den ersten Seiten kann man 
seinen Namen und seine Adresse eintragen. 






Es folgt eine Jahresübersicht für das Jahr 2019. 
Eine weitere Jahresübersicht für kurze Notizen
 für das Jahr 2020 folgt im hinteren Teil. 






Die Kalenderseiten wurden übersichtlich gestaltet. 
Feiertage sind selbstverständlich mit abgedruckt. 
Besonders gut gefällt mir, dass auch andere wichtige Tage, 
wie zum Beispiel die Eisheiligen, mit abgedruckt wurden
Auch die Mondphasen sind mit abgebildet. 





Schön auch, dass beim Erstellen des Kalenders 
an 2 Lesebändchen (in schwarz und weiß) gedacht wurde. 





Besonders hervorzuheben ist auch der hintere Teil. 
Hier gibt es jede Menge praktische Informationen. 
Seien es internationale Vorwahlnummern
 oder die Schulferientermine. 




Viele benutzen ja inzwischen entsprechende
 Apps für ihre Urlaubsplanung. 
Ich schreibe tatsächlich lieber alles auf - per Hand. 
Hier möchte ich ganz besonders auf die Seiten "Urlaubsplanung" und "Ich packe meinen Koffer..." hinweisen. 

Sehr schön gestaltet auch der Teil, in dem ich Geburtstage eintragen kann. Aber nicht nur daran wurde gedacht, 
sondern es wurden ein paar Seiten mit "Geschenkideen" 
eingefügt. Hier trage ich den Namen des zu Beschenkenden 
und meine Geschenkidee ein. 





Für einen Bücherfan, der auch gerne mal Bücher verleiht,
 ist die Seite "Ausgeliehen" sehr wichtig. 
Ebenso wie die Seiten "To do". Hier kann ich meine privaten Projekte eintragen und auch direkt abhaken, wenn diese erledigt sind. Weitere Seiten mit "Notizen" helfen, 
dass nichts mehr vergessen wird und unerledigt bleibt. 




Natürlich fehlen auch die Seiten mit "Wichtigen Adressen" nicht. Die gehören zu einem Taschenkalender einfach dazu. 
Wunderbar finde ich auch die Seiten "Das war 2019".
 Hier kann man alles spontan eintragen, was sich an schönen Dingen das Jahr über ereignet hat. 


Mein Fazit:

Ein wunderschöner Taschenkalender, der auf jeglichen Firlefanz verzichtet, dafür aber sehr viele wichtige Extra-Seiten aufweist.
 Für alle, die noch gerne mit der Hand schreiben. 

Danke!

Herzlichen  Dank an das Verlagsteam, dass ich diesen wunderschönen Kalender zeigen und besprechen durfte!

Samstag, 17. November 2018

"Der magische Adventskalender" von Jan Brandt

Eine außergewöhnliche und magische Weihnachtsgeschichte!

Jonas Klaasen ist ein Junge, der mit Weihnachten und all den Vorbereitungen zum schönsten Fest des Jahres nichts zu tun haben möchte. Während andere aufgeregt Geschenke besorgen oder die ersten Weihnachtsplätzchen backen, sitzt er am liebsten in seinem Zimmer. Eines Morgens, bevor er zu seiner Schule in Ravenhagen aufbricht, findet er einen Kasten aus Ebenholz vor der Tür. Der Kasten entpuppt sich als Adventskalender, doch die Türchen lassen sich nicht öffnen. Die Türchen sind mit Zahlen und Zeichen versehen und schnell findet er heraus, dass nur derjenige das jeweilige Türchen öffnen kann, der mit diesen Zahlen und Zeichen in direkter Verbindung steht. Jonas ist neugierig geworden. Er möchte das Geheimnis des irgendwie magischen Adventskalenders lösen, doch dazu muss er vor die Tür gehen. Anstatt auf seinem Zimmer zu sitzen, lernt er auf einmal die unterschiedlichsten Menschen kennen. Da ist Herr Bombacher, der Uhrmacher, die Eisnerin  mit ihrem Nackthund, Frau von Kleef aus der Parfümerie und so viele andere. Und wer ist dieser kleine Herr Oppermann, der offenbar im Kalender zu wohnen scheint?

"Der magische Adventskalender" - in 24 Kapiteln erzählt Jan Brandt eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte. Eine Geschichte, in der sich der anfangs eher mürrische Jonas, der alles für sich behalten will, wandelt zu einem netten Jungen. Wunderschön zu lesen, wie diese Verwandlung von Kapitel zu Kapitel vonstatten geht, wie der Junge Menschen kennenlernt und wie er vor allen Dingen seinen Vater besser kennenlernt, der einmal einen sehr magischen Beruf gehabt habt. Doch was es genau mit dem magischen Adventskalender, all den geheimnisvollen Menschen im Buch und auch was es mit Herrn Oppermann auf sich hat - das müssen Sie schon selbst lesen!

"Der magische Adventskalender" - eine außergewöhnliche Weihnachtsgeschichte zum Selbstlesen und Vorlesen. Auf alle Fälle eine Geschichte für jedes Alter, egal, ob jung oder alt. Für alle Menschen, die Weihnachtsgeschichten so sehr lieben wie ich. Wunderschön erzählt, magisch, mit ganz viel Liebe und Fantasie. 

Auf keinen Fall unerwähnt lassen möchte ich die Illustrationen von Daniel Faller. Sie sind einfach wunderbar und vervollkommnen diese zauberhafte Geschichte. Unbedingte Leseempfehlung!




Hardcover
208 Seiten
Verlag: DUMONT





Liebes Verlags-Team, 
ganz, ganz herzlichen Dank
 für dieses Überraschungsbuch!



Freitag, 16. November 2018

"Liebe Mrs. Bird" von A.J. Pearce"

Für mich eines der Entdeckungen 2018!

Emmeline träumt 1941 davon, beim London Evening Chronicle als Kriegsreporterin durchzustarten. Sie bewirbt sich auf eine Anzeige und wird genommen, doch schnell stellt sich heraus, dass sie gar nicht beim Chronicle angestellt ist, sondern bei der "Woman´s Friend". Anstatt vor Ort vom Kriegsgeschehen berichten zu können, darf sie lediglich die Leserbriefe vorsortieren, die Henrietta Bird, die berühmte und ebenso garstige Kummerkastentante beantwortet. Die wenigsten Briefe schaffen es auf Mrs. Birds Schreibtisch. Zu groß sind deren Anforderungen und Anweisungen, welche Briefe überhaupt beantwortet werden. Doch Emmy hat Mitleid mit all den Frauen. Frauen, die unglücklich verliebt sind. Frauen, die sich ihrem Liebsten hingegeben haben, was oft nicht ohne Folgen blieb oder Frauen, die sich einfach etwas Liebe wünschen. Eines Tages fängt Emmy an, diese Briefe im Namen von Mrs. Bird zu beantworten. Sie riskiert dabei nicht nur ihren Job, sondern auch die Freundschaft ihr lieb gewordener Menschen. 

"Liebe Mrs. Bird" - ein faszinierender Roman, der aus der Masse an Büchern heraussticht mit liebenswerten Figuren, die dem Leser sofort ans Herz wachsen. Emmeline, die zusammen mit ihrer besten Freundin Bunty Dienst tut bei der Freiwilligen Feuerwehr. Kein leichter Job, schlagen doch unentwegt die Bomben der Deutschen in London ein. Trotz aller Kriegsgeschehen versuchen die jungen Frauen, sich nicht den Spaß am Leben nehmen zu lassen. Sie gehen aus, sie gehen ins Kino, sie gehen tanzen. Sie lassen sich von Hitler nicht unterkriegen. 

Dreht sich der Roman anfangs fast ausschließlich um Emmelines Arbeit in der Redaktion der Frauenzeitschrift, wird der Leser von Seite zu Seite mehr ins damalige Kriegsgeschehen hinein gezogen. Ständiger Bombenhagel, berstende Häuser, brennende Straßen...

"Liebe Mrs. Bird" - eine raffiniert gestrickte Geschichte, originell und bewegend. Für mich ist dieses Buch eines DER Entdeckungen 2018!




Gebundene Ausgabe
412 Seiten
Verlag: KINDLER




Herzlichen Dank an das Verlagsteam, 
dass Ihr mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat!
 Es ist wirklich ganz wunderbar!