Samstag, 8. Mai 2021

"Ein Fall für Fuchs & Haas: Rollmopsrache " von Ivo Pala

Gewohnt spannend und kurzweilig!

Lesestunden mit Fuchs & Haas, das ist wie Nachhausekommen an die Ostsee. Wer einmal dort oben im Norden einige Zeit verbracht hat, der wird wissen, was ich meine. Ivo Palas Liebe zur Ostsee spiegelt sich in seinen Küstenkrimi-Geschichten wider. Wenn man vor Ort Urlaub macht, kann man getrost auf den Spuren von Fuchs & Haas wandeln. 

Ein Hafenfest, Freunde und Feinde, Menschen der Küste und Urlauber, ein Rollmops-Wettessen und plötzlich ein toter Zugezogener, der viele der Bewohner genervt hat. Der Tod, ein Zufall? Ein Unfall oder gar ein Mord? Gemein auf alle Fälle. 

Die "Rollmopsrache" mag vielleicht etwas kürzer ausgefallen sein als verwöhnte Leser es gewöhnt sind; nichtsdestotrotz ist der Fall mal wieder rundum spannend. Man trifft jede Menge alte Bekannte aus anderen Fällen wieder und beim Benennen der verschiedenen Küstenorte stellt sich bei mir umgehend die Meer-Sehnsucht ein. 

Ich hoffe auf viele weitere Fälle, lieber Ivo! 




Taschenbuch

239 Seiten

 Independently published










"Die Roseninsel" von Gabriele Diechler

Eine Glücklichmach-Geschichte

Geschichten von Gabriele Diechler sind immer etwas ganz Besonderes. Schon nach den ersten Seiten fühlt man sich wohl und geborgen und man lässt den Stress des Alltags hinter sich. Mit scheinbarer Leichtigkeit hat sie es auch diesmal wieder geschafft, mich mit ihrer Geschichte zu verzaubern. 

Ich hatte das Gefühl, als würde ich die Protagonistin Emma auf ihrer Reise nach London begleiten. Eine Reise, die ihr komplettes Leben auf den Kopf stellen wird. Ein Mischlingshund und eine ältere Dame spielen eine große Rolle in dieser Geschichte. 

Ava, eben diese ältere Dame, wünscht sich wohl jeder an seine Seite. Eine Glücksbegegnung für Emma, die sie von London aus auf die Roseninsel nach Cornwall führen wird. 

Rosewood Manor, hier wird sie nicht nur um Bibliotheken kümmern, hier wird sie auch die Liebe ihres Lebens kennenlernen, doch das Leben besteht nicht nur aus Glück allein. 

"Die Roseninsel" - eine zauberhafte Geschichte von einer ganz wunderbaren Autorin. Ich hatte das große Glück, Gabriele Diechler persönlich kennenlernen zu dürfen. Eine Begegnung, die mir sehr viel bedeutet -  noch immer. 




Taschenbuch

346 Seiten

Insel Verlag



Liebe Gabriele, ganz, ganz herzlichen Dank  

für diese wunderbare Geschichte!







Samstag, 1. Mai 2021

"Scherbenbrand" von Cornelia Lotter

Spannende Roman-Biografie

"Scherbenbrand" ist die spannende Roman-Biografie der Bauhaus-Künstlerin Margarete Heymann. Die Keramik ist ihre große Leidenschaft, doch lange bleibt sie nicht am Bauhaus. Obwohl Walter Gropius die Geschlechtergleichheit verkündet hat, sieht es in der Realität anders aus. Frauen haben es weiterhin schwer, sich in der Kunstszene zu behaupten, doch Margarete, die sich später nur noch Greta nennt, geht ihren Weg. Sie ist eine Künstlerin mit Leib und Seele, vergisst über ihre Kunst jedoch oftmals sogar ihre Familie - mit tragischen Folgen.

Margarete Heymann ist Jüdin und erlebt das Aufkommen des Nationalsozialismus. Sie kann rechtzeitig entkommen. Ihr langes Leben zeugt von Kunst, Liebe und vielen Schicksalsschlägen.

Wer sich für die Bauhaus-Kunst interessiert, sollte "Scherbenbrand" unbedingt lesen. Tipp: Unbedingt im Netz nach Margarete Heymann suchen. Sie hat Keramik geschaffen, die ihrer Zeit voraus war. 




Taschenbuch

288 Seiten

Books on Demand

Dienstag, 27. April 2021

"Die Tote von Charlottenburg" (Leo Wechsler, Band 3) von Susanne Goga

Spannend und überzeugend!

Berlin und Hiddensee 1923. Diesmal hat Leo Wechsler einen sehr geheimnisvollen Fall zu lösen. Wie konnte die so gesund wirkende Ärztin und Frauenrechtlerin Henriette Strauss, die Leo und Clara auf Hiddensee kennengelernt haben, sterben? Ein ganz normaler Tod oder doch nicht? Auch der Neffe der Ärztin hat große Zweifel.

"Die Tote von Charlottenburg" - auch der dritte Fall hat mich restlos begeistert! Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Bis ins Detail recherchiert, lässt Susanne Goga die Zwanziger Jahre wieder lebendig werden. Frauen, die für ihre Rechte kämpfen. Menschen, die aufgrund der Inflation Säcke voll mit Geldscheinen mit sich herumschleppen und damit für ein einziges Brot anstehen müssen.

Man bekommt als Leser einen lebendigen Eindruck dieser vergangenen Zeit. Absolut spannend und überzeugend. Unbedingt lesen!




Taschenbuch

304 Seiten

dtv Verlagsgesellschaft

Sonntag, 25. April 2021

"Verliebt im Café Inselglück" von Susanne Oswald

Ein absoluter Wohlfühl-Roman!

Susanne Oswald hat es wieder einmal mit scheinbarer Leichtigkeit geschafft, mich auf die Insel Amrum zu entführen und mir das momentan fehlende Urlaubsfeeling nach Hause zu bringen. 

Ich lehne mich gemütlich in meinen Sessel zurück, beginne zu lesen und kann nicht mehr aufhören. 

Zu schön ist die Geschichte um Hannah und ihre Pension, die sie in ein gemütliches Café verwandeln möchte, ihren Verlobten Lennard und die gemeinsamen Freunde. Ein altes Rezeptbuch spielt eine große Rolle in dieser wunderschönen Geschichte und ganz oft habe ich mir gewünscht, mit Hannah und ihren Freunden an einem Tisch zu sitzen und die leckeren Kuchen zu probieren. Mal ganz abgesehen von meiner Meer-Sehnsucht, die wieder einmal geweckt wurde!

"Verliebt im Café Inselglück" - ein absoluter Wohlfühl-Roman über Träume, über Freunde und natürlich auch über die Liebe. 



Taschenbuch

368 Seiten

HarperCollins


                           Liebe Susanne, ganz, ganz herzlichen Dank                           für diese wunderschöne Geschichte!

Samstag, 24. April 2021

"Wohin die Reise geht" von Marlies Ferber

Eine einfach wunderbare Geschichte!

Was haben zwei Freunde unterschiedlichen Alters mit zwei Frauen, ebenfalls unterschiedlichen Alters gemeinsam? Eigentlich nichts, bis auf die Tatsache, dass sie auf einer Autobahnraststätte zufällig zueinander finden und gemeinsam einen Trip in die Schweiz wagen, wohin Jakob eine Million Euro Schwarzgeld seines Sohnes schmuggeln soll, wovon die anderen natürlich nichts wissen. 

Von Seite zu Seite lernt man die Personen besser kennen: den ehemaligen Kaffee-Fabrikanten, den Polizisten, der Angst hat vor der anstehenden Herz-OP, die alternde Opern-Diva, die nicht mehr weiß, wie sie auf die Toilette der Raststätte gekommen ist und die junge Straßenmusikerin, die offensichtlich etwas ausgefressen hat.

"Wohin die Reise geht" - eine wunderbar warmherzige Geschichte über vier unterschiedliche Menschen, die sich auf eher ungewöhnliche Art und Weise kennenlernen und einen gemeinsamen Road-Trip wagen, der jede Menge Abenteuer für sie bereit hält. 

Eine Geschichte, die Spaß macht. Eine Geschichte, von der ich mir noch ganz viele wünsche!



Taschenbuch

288 Seiten

dtv Verlagsgesellschaft

Samstag, 3. April 2021

"Das Grab des Franzosen (Jäger und Walther)" von Olaf Viehmann

Ein gelungener Debüt-Roman!

Bei Grabungsarbeiten wird auf dem Grundstück einer bekannten Hagener Fabrikantenfamilie ein Skelett gefunden. Ist es wirklich das Grab eines französischen Soldaten, wie man beim ersten Blick annehmen könnte?

Der jungen Rechtsmedizinerin Sophia Jäger ist sofort klar, dass irgendetwas an dem Fall nicht stimmen kann. Sicher ist bisher nur eins: Das Skelett liegt bereits länger als 10 Jahre in der Erde. 

Unterstützung erhält sie erstmal wenig, doch Sophia lässt nicht locker. Sie möchte den Fall unbedingt lösen. Zum Schluss ist nicht nur sie überrascht. 

Handlungsort der Geschichte ist Hagen, meine Heimatstadt. Als ich in der Zeitung von dem Debütroman des Autors gelesen habe, war mir klar, ich muss dieses Buch lesen. 

Olaf Viehmann schreibt kenntnisreich und hochspannend. Mühelos verwebt er das Aktuelle mit der Vergangenheit und vermittelt nebenbei viel Wissenswertes und Interessantes über Hagen. 

"Das Grab des Franzosen" - ein gelungener Erstling aus der Feder des Autors Olaf Viehmann. 




Taschenbuch

274 Seiten