Sonntag, 16. Mai 2021

"Mord in Babelsberg" (Leo Wechsler, Band 4) von Susanne Goga

Ein Kriminalroman, der es in sich hat!

Der Mord an seiner ehemaligen Geliebten fordert Kommissar Wechsler einiges ab, doch er verschweigt, dass er die Tote gekannt hat. Mysteriös wird der Fall, als ein berühmter Filmemacher auf dieselbe Art und Weise ermordet wird. Tatwaffe ist in beiden Fällen eine rote Glasscherbe. Wo ist die Verbindung zwischen beiden Morden und was hat ein enger Mitarbeiter des Außenministers Gustav Stresemann damit zu tun?

"Mord in Babelsberg" - großartig und glaubwürdig geschrieben! Susanne Goga entführt uns wieder ins Berlin der Zwanziger Jahre, lässt Menschen und Gegebenheiten aufleben. Der Kommissar, ein Mann mit Ecken und Kanten. Diese unerbittliche Spannung, als Leo Wechsler und sein Team kurz vor dem Auflösen des Falles sind, ist spürbar! Ein Kriminalroman, der es in sich hat. Unbedingt lesen!

Als ich im Urlaub vor 2 Jahren in der wunderbaren Buchhandlung Wossidlo in Riebnitz-Damgarten den ersten Teil der Leo Wechsler-Reihe gekauft habe, hätte ich nicht gedacht, dass mich diese Kriminalfälle so packen würden. Inzwischen bin ich beim 4. Fall angelangt und freue mich auf den nächsten.


Taschenbuch

320 Seiten

dtv


"Der Faden der Vergangenheit - Die Frauen von Hampton Hall", Band 1 von Felicity Whitmore

Die spannende Geschichte einer jungen Frau zu Zeiten der Industrialisierung

Eine Oberstaatsanwältin, die im beschaulichen Stockmill ihren neuen Job aufnimmt. Eine alte vor 180 Jahren verlassene Villa ihrer Vorfahren, die zu einer großen Baumwollfabrik gehörte und die Tagebücher der Lady Abigail Hampton. Stichworte, die mich allein schon neugierig gemacht haben. 

Felicity Whitmore ist eine begnadete Erzählerin. Mitreißend und schillernd erzählt sie die Geschichte von Abigail Hampton, die sich einst für bessere Arbeitsbedingungen der Menschen in der Baumwollfabrik ihres Mannes eingesetzt hat und sie sich angeblich selbst ums Leben gebracht hat. Sie lässt eine Zeit lebendig werden, wie wir sie uns heutzutage gar nicht vorstellen können. Eine Welt, in der Menschen unter fürchterlichen Bedingungen arbeiten mussten und die trotz ihrer schweren Arbeit nicht genug zum Leben hatten. 

Die Autorin wechselt spielend zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Sie schreibt mit einer Präzision, so dass beim Lesen ein Film entsteht. 

"Die Fäden der Vergangenheit" - die Geschichte einer mutigen Frau, die lernt, für das zu kämpfen, was ihr wichtig erscheint. Die Geschichte der Industrialisierung, spannend von der ersten bis zur letzten Seite. 



Taschenbuch

432 Seiten

dtv





Freitag, 14. Mai 2021

"Die Kaffee-Dynastie: Tage des Aufbruchs" von Paula Stern

Eine wunderbare Geschichte über die Liebe zum Kaffee

Ein Kaffeeimperium, ein erkrankter Firmenchef und zwei offenbar sehr unterschiedliche Geschwister. Wie soll da die Firma weitergeführt werden? Während Alexander nichts verändern möchte, liegt seiner Schwester Corinne die Nachhaltigkeit sehr am Herzen, doch damit scheint sie in der Firma nicht anzukommen. Als sie die Aufzeichnungen ihres Großvaters entdeckt, wird in ihr mehr denn je der Wunsch geweckt, der Firma den Rücken zu kehren und eine eigene kleine Rösterei zu eröffnen. Wird ihr das gelingen? 

"Die Kaffee-Dynastie: Tage des Aufbruchs" erzählt von den Anfängen eines Kaffeeimperiums. Die Autorin wechselt zwischen Vergangenheit und Gegenwart, lässt den Großvater zu Wort kommen, die Vergangenheit wieder lebendig werden und knüpft problemlos an die heutige Zeit an. Corinne lernt anhand der Aufzeichnungen ihres Großvaters die Familiengeschichte kennen und möchte das eigentliche Werk des Firmengründers weiterführen. 

Eine Geschichte, beginnend in einer düstern Zeit, in einer Welt des Umbruchs bis hinein in die Gegenwart. Liebenswerte Figuren, ein tolles Setting und jede Menge Wissen über Kaffee. Am besten zu lesen mit einer Tasse richtig guten Kaffees! Ich bin gespannt auf den zweiten Teil.



Taschenbuch

320 Seiten

HarperCollins



Ganz, ganz herzlichen Dank für diese wunderbare Geschichte! 






Samstag, 8. Mai 2021

"Ein Fall für Fuchs & Haas: Rollmopsrache " von Ivo Pala

Gewohnt spannend und kurzweilig!

Lesestunden mit Fuchs & Haas, das ist wie Nachhausekommen an die Ostsee. Wer einmal dort oben im Norden einige Zeit verbracht hat, der wird wissen, was ich meine. Ivo Palas Liebe zur Ostsee spiegelt sich in seinen Küstenkrimi-Geschichten wider. Wenn man vor Ort Urlaub macht, kann man getrost auf den Spuren von Fuchs & Haas wandeln. 

Ein Hafenfest, Freunde und Feinde, Menschen der Küste und Urlauber, ein Rollmops-Wettessen und plötzlich ein toter Zugezogener, der viele der Bewohner genervt hat. Der Tod, ein Zufall? Ein Unfall oder gar ein Mord? Gemein auf alle Fälle. 

Die "Rollmopsrache" mag vielleicht etwas kürzer ausgefallen sein als verwöhnte Leser es gewöhnt sind; nichtsdestotrotz ist der Fall mal wieder rundum spannend. Man trifft jede Menge alte Bekannte aus anderen Fällen wieder und beim Benennen der verschiedenen Küstenorte stellt sich bei mir umgehend die Meer-Sehnsucht ein. 

Ich hoffe auf viele weitere Fälle, lieber Ivo! 




Taschenbuch

239 Seiten

 Independently published










"Die Roseninsel" von Gabriele Diechler

Eine Glücklichmach-Geschichte

Geschichten von Gabriele Diechler sind immer etwas ganz Besonderes. Schon nach den ersten Seiten fühlt man sich wohl und geborgen und man lässt den Stress des Alltags hinter sich. Mit scheinbarer Leichtigkeit hat sie es auch diesmal wieder geschafft, mich mit ihrer Geschichte zu verzaubern. 

Ich hatte das Gefühl, als würde ich die Protagonistin Emma auf ihrer Reise nach London begleiten. Eine Reise, die ihr komplettes Leben auf den Kopf stellen wird. Ein Mischlingshund und eine ältere Dame spielen eine große Rolle in dieser Geschichte. 

Ava, eben diese ältere Dame, wünscht sich wohl jeder an seine Seite. Eine Glücksbegegnung für Emma, die sie von London aus auf die Roseninsel nach Cornwall führen wird. 

Rosewood Manor, hier wird sie nicht nur um Bibliotheken kümmern, hier wird sie auch die Liebe ihres Lebens kennenlernen, doch das Leben besteht nicht nur aus Glück allein. 

"Die Roseninsel" - eine zauberhafte Geschichte von einer ganz wunderbaren Autorin. Ich hatte das große Glück, Gabriele Diechler persönlich kennenlernen zu dürfen. Eine Begegnung, die mir sehr viel bedeutet -  noch immer. 




Taschenbuch

346 Seiten

Insel Verlag



Liebe Gabriele, ganz, ganz herzlichen Dank  

für diese wunderbare Geschichte!







Samstag, 1. Mai 2021

"Scherbenbrand" von Cornelia Lotter

Spannende Roman-Biografie

"Scherbenbrand" ist die spannende Roman-Biografie der Bauhaus-Künstlerin Margarete Heymann. Die Keramik ist ihre große Leidenschaft, doch lange bleibt sie nicht am Bauhaus. Obwohl Walter Gropius die Geschlechtergleichheit verkündet hat, sieht es in der Realität anders aus. Frauen haben es weiterhin schwer, sich in der Kunstszene zu behaupten, doch Margarete, die sich später nur noch Greta nennt, geht ihren Weg. Sie ist eine Künstlerin mit Leib und Seele, vergisst über ihre Kunst jedoch oftmals sogar ihre Familie - mit tragischen Folgen.

Margarete Heymann ist Jüdin und erlebt das Aufkommen des Nationalsozialismus. Sie kann rechtzeitig entkommen. Ihr langes Leben zeugt von Kunst, Liebe und vielen Schicksalsschlägen.

Wer sich für die Bauhaus-Kunst interessiert, sollte "Scherbenbrand" unbedingt lesen. Tipp: Unbedingt im Netz nach Margarete Heymann suchen. Sie hat Keramik geschaffen, die ihrer Zeit voraus war. 




Taschenbuch

288 Seiten

Books on Demand

Dienstag, 27. April 2021

"Die Tote von Charlottenburg" (Leo Wechsler, Band 3) von Susanne Goga

Spannend und überzeugend!

Berlin und Hiddensee 1923. Diesmal hat Leo Wechsler einen sehr geheimnisvollen Fall zu lösen. Wie konnte die so gesund wirkende Ärztin und Frauenrechtlerin Henriette Strauss, die Leo und Clara auf Hiddensee kennengelernt haben, sterben? Ein ganz normaler Tod oder doch nicht? Auch der Neffe der Ärztin hat große Zweifel.

"Die Tote von Charlottenburg" - auch der dritte Fall hat mich restlos begeistert! Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Bis ins Detail recherchiert, lässt Susanne Goga die Zwanziger Jahre wieder lebendig werden. Frauen, die für ihre Rechte kämpfen. Menschen, die aufgrund der Inflation Säcke voll mit Geldscheinen mit sich herumschleppen und damit für ein einziges Brot anstehen müssen.

Man bekommt als Leser einen lebendigen Eindruck dieser vergangenen Zeit. Absolut spannend und überzeugend. Unbedingt lesen!




Taschenbuch

304 Seiten

dtv Verlagsgesellschaft