Dienstag, 20. November 2018

Think Pink!

10 positive Dinge und Begebenheiten
 der vergangenen Woche






1. Als die Arzthelferin schließlich 
doch noch eine Ader gefunden hat.

2. Besuch von meiner Kollegin Angelika.

3. Lesezeit hat jetzt über 600 Fans!!!

4. Die Blutwerte sind in Ordnung.

5. Der Nachwuchs wird zu 2 Gesprächen eingeladen.

6. Eine einzelne Rose blüht seit über 2 Wochen.

7. Eine magische Weihnachtsgeschichte gelesen.

8. Produkte für die Adventstüten der Mädels bekommen.

9. Hinter der Scheibe die Sonne genießen.

10. Einen richtig schönen Taschenkalender erhalten. 

Lesezeit Kalender-Spezial: Emil Nolde 2019


Liebe Lesezeit-Leserinnen und -Leser,

heute darf ich Euch diesen wunderschönen Wandkalender aus dem Dumont-Kalender-Verlag vorstellen: Emil Nolde 2019. 






(c) 2018 DUMONT-Kalenderverlag GmbH & Co. KG
(c) Abbildungen Nolde Stiftung Seebüll
(c) Fotografien: Fotowerkstatt Elke Walford, Hamburg/Dirk Dunkelberg, Berlin





Ich muss gestehen, von dem Wohn- und Atelierhaus Seebüll,
 dem heutigen Museum, in dem man Noldes Bilder bewundern kann, habe ich zum ersten Mal gelesen, als ich diesen wunderschönen Kalender bekommen habe. Natürlich kenne ich 
ein paar von Noldes Bildern, doch nach dem Betrachten des Kalenders und dem Lesen der vielen Zusatzinformationen, die man am Ende des Kalenders findet, ist in mir der Wunsch erwacht, das Museum und den Garten Seebüll kennenzulernen. 





Ein Bild ist schöner als das andere. Diese Farben, 
diese Kraft, die in den Bildern steckt. Da sind fröhliche Bilder, 
da sind nachdenklich stimmende Bilder. 
Blumen-Aquarelle, Seebilder, Tiere...
Bilder, in die man beim Betrachten eintauchen kann. 





Der Kalender ist in Zusammenarbeit zwischen Dumont-Kalender-Verlag und der Emil Nolde Stiftung Seebüll entstanden.
 Er hat ein Format von 34,5 x 40 cm. Das Format ist wunderbar, müsste der Kalender mit diesen Maßen an jede Wand passen. 
Der Kalender verfügt über eine stabile Spiralbindung.






Dieser Kalender hat einen besonderen Platz in meinem Arbeitszimmer bekommen. So kann ich die wunderbaren Bilder jeden Tag betrachten. Der Kalender eignet sich übrigens
 auch äußerst gut als Weihnachtsgeschenk!


Mein herzlichster Dank gilt dem Verlagsteam, das es mir möglich gemacht haben, diesen Wandkalender auf Lesezeit vorzustellen. 







Montag, 19. November 2018

Lesezeit - Spezial Kalender

Hallo Ihr Lieben, morgen stelle ich Euch wieder einen Kalender vor. Mögt Ihr auch Kalender? Taschenkalender? Wandkalender? Ich mag beides. Auf einen Taschenkalender mag ich nicht verzichten. Ich mag es einfach, in ein Buch hinein zu schreiben. Und Wandkalender schmücken bei uns Wände in Wohnzimmer, im Arbeitszimmer, in der Küche und im Flur.



"Die Frauen der Kamelieninsel" von Tabea Bach

Eine ganz wunderbare Fortsetzung!

Sylvias und Maels größter Wunsch ist in Erfüllung gegangen. Endlich sind sie verheiratet. Ein rauschendes Fest wurde gefeiert. Auch Sylvias beste Freundin Veronika war mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter da. Sylvia und Mael sind total verliebt in ihr kleines Patenkind und in beiden erwacht der Wunsch nach einem eigenen Kind, doch Sylvia wird einfach nicht schwanger.

Dann eines Tages erscheint die Pariserin Chloé auf der Insel. Mit dabei hat sie ihren siebenjährigen Sohn Noah, den sie Mael als seinen Sohn vorstellt, doch Noah ist ganz verängstigt und verstört, hat er doch Alain bisher für seinen Vater gehalten, doch der will auf einmal nichts mehr mit ihm zu tun haben. Obwohl Chloé unerwünscht ist auf der Insel, hat sie nicht vor zu gehen. Ganz im Gegenteil. Mit allen Mitteln versucht sie, Mael zurück zu erobern. 

Während Sylvia versucht, um ihre große Liebe zu kämpfen, gelingt es dem alten Pierrick, sich dem verstörten Jungen zu nähern. Er hat Erfahrung damit, denn Mael ist es damals ähnlich ergangen. 

Um den Ausbau der Gärtnerei mit einem Besucherzentrum zu finanzieren, verkauft Sylvia einen nach ihr benannten Kamelienbaum, der unerwartet eine sehr hohe Summe einbringt. Bedingung ist jedoch, dass dieser Baum einzigartig ist, doch dann taucht plötzlich ein Ableger auf und der neue Besitzer des Baumes strebt einen Prozess an. Kann der Jardin aux Camélias gerettet werden? Und wird die Liebe zwischen Mael und Sylvia stark genug sein, um allen Herausforderungen zu trotzen?

"Die Frauen der Kamelieninsel" - was für eine spannende Fortsetzung des Romans "Die Kamelieninsel"! Tabea Bach hat wieder einmal bewiesen, dass sie ihre Leser fesseln und begeistern kann. Meine absoluten Lieblingsfiguren in diesem Roman sind der kleine Noah und der alte Pierrick. Noah, der von seiner Mutter hin- und hergerissen wird, eine Frau, die nur ihre eigenen Interessen im Kopf hat. Und Pierrick, der so wunderbar mit den Menschen umgehen kann. So einen Pierrick möchte man kennen! Aber auch all die anderen, Sylvia, Mael, aber auch die wunderbare Solenn und die ganze Mannschaft der Kamelieninsel, man möchte mit ihnen zusammen in der Küche sitzen und all die leckeren Speisen kosten, die immer wieder gekocht werden. 

"Die Frauen der Kamelieninsel" - eine packende Geschichte und doch sehr romantisch und gefühlvoll. Tabea Bachs Schreibstil ist so frisch, lebendig und bildhaft - man möchte die Koffer packen und sofort in die Bretagne reisen. Ein wunderbarer Liebesroman, ein schönes Buch voller Liebe und voller Leben!





Taschenbuch
395 Seiten
Verlag: BASTEI LÜBBE





Liebe Tabea, ganz herzlichen Dank für 
diesen wunderbaren zweiten Teil der Kamelieninsel!

Liebes Verlags-Team, herzlichen Dank,
 dass ich dieses Buch lesen und vorstellen durfte!







Sonntag, 18. November 2018

Lesezeit Kalender-Spezial: Schmetterlinge 2019 - Ein Taschenkalender aus dem Dumont-Kalender-Verlag

Liebe Leseszeit-Leserinnen und -Leser,


heute darf ich Euch endlich mal wieder einen Kalender für das kommende Jahr vorstellen. 
Es ist der Taschenkalender "Schmetterlinge" aus dem Dumont-Kalender-Verlag. 



(Foto: DUMONT-Kalender-Verlag)




Mir gefallen besonders die zarten Farben
 mit den wunderschönen Schmetterlingen. 
In diesen neutral gestalteten Farben, 
passt der Taschenkalender auch in jede Handtasche. 







Dieser Taschenkalender hat das Format 11,3 x 16,3 cm.
 Auf den ersten Seiten kann man 
seinen Namen und seine Adresse eintragen. 






Es folgt eine Jahresübersicht für das Jahr 2019. 
Eine weitere Jahresübersicht für kurze Notizen
 für das Jahr 2020 folgt im hinteren Teil. 






Die Kalenderseiten wurden übersichtlich gestaltet. 
Feiertage sind selbstverständlich mit abgedruckt. 
Besonders gut gefällt mir, dass auch andere wichtige Tage, 
wie zum Beispiel die Eisheiligen, mit abgedruckt wurden
Auch die Mondphasen sind mit abgebildet. 





Schön auch, dass beim Erstellen des Kalenders 
an 2 Lesebändchen (in schwarz und weiß) gedacht wurde. 





Besonders hervorzuheben ist auch der hintere Teil. 
Hier gibt es jede Menge praktische Informationen. 
Seien es internationale Vorwahlnummern
 oder die Schulferientermine. 




Viele benutzen ja inzwischen entsprechende
 Apps für ihre Urlaubsplanung. 
Ich schreibe tatsächlich lieber alles auf - per Hand. 
Hier möchte ich ganz besonders auf die Seiten "Urlaubsplanung" und "Ich packe meinen Koffer..." hinweisen. 

Sehr schön gestaltet auch der Teil, in dem ich Geburtstage eintragen kann. Aber nicht nur daran wurde gedacht, 
sondern es wurden ein paar Seiten mit "Geschenkideen" 
eingefügt. Hier trage ich den Namen des zu Beschenkenden 
und meine Geschenkidee ein. 





Für einen Bücherfan, der auch gerne mal Bücher verleiht,
 ist die Seite "Ausgeliehen" sehr wichtig. 
Ebenso wie die Seiten "To do". Hier kann ich meine privaten Projekte eintragen und auch direkt abhaken, wenn diese erledigt sind. Weitere Seiten mit "Notizen" helfen, 
dass nichts mehr vergessen wird und unerledigt bleibt. 




Natürlich fehlen auch die Seiten mit "Wichtigen Adressen" nicht. Die gehören zu einem Taschenkalender einfach dazu. 
Wunderbar finde ich auch die Seiten "Das war 2019".
 Hier kann man alles spontan eintragen, was sich an schönen Dingen das Jahr über ereignet hat. 


Mein Fazit:

Ein wunderschöner Taschenkalender, der auf jeglichen Firlefanz verzichtet, dafür aber sehr viele wichtige Extra-Seiten aufweist.
 Für alle, die noch gerne mit der Hand schreiben. 

Danke!

Herzlichen  Dank an das Verlagsteam, dass ich diesen wunderschönen Kalender zeigen und besprechen durfte!

Samstag, 17. November 2018

"Der magische Adventskalender" von Jan Brandt

Eine außergewöhnliche und magische Weihnachtsgeschichte!

Jonas Klaasen ist ein Junge, der mit Weihnachten und all den Vorbereitungen zum schönsten Fest des Jahres nichts zu tun haben möchte. Während andere aufgeregt Geschenke besorgen oder die ersten Weihnachtsplätzchen backen, sitzt er am liebsten in seinem Zimmer. Eines Morgens, bevor er zu seiner Schule in Ravenhagen aufbricht, findet er einen Kasten aus Ebenholz vor der Tür. Der Kasten entpuppt sich als Adventskalender, doch die Türchen lassen sich nicht öffnen. Die Türchen sind mit Zahlen und Zeichen versehen und schnell findet er heraus, dass nur derjenige das jeweilige Türchen öffnen kann, der mit diesen Zahlen und Zeichen in direkter Verbindung steht. Jonas ist neugierig geworden. Er möchte das Geheimnis des irgendwie magischen Adventskalenders lösen, doch dazu muss er vor die Tür gehen. Anstatt auf seinem Zimmer zu sitzen, lernt er auf einmal die unterschiedlichsten Menschen kennen. Da ist Herr Bombacher, der Uhrmacher, die Eisnerin  mit ihrem Nackthund, Frau von Kleef aus der Parfümerie und so viele andere. Und wer ist dieser kleine Herr Oppermann, der offenbar im Kalender zu wohnen scheint?

"Der magische Adventskalender" - in 24 Kapiteln erzählt Jan Brandt eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte. Eine Geschichte, in der sich der anfangs eher mürrische Jonas, der alles für sich behalten will, wandelt zu einem netten Jungen. Wunderschön zu lesen, wie diese Verwandlung von Kapitel zu Kapitel vonstatten geht, wie der Junge Menschen kennenlernt und wie er vor allen Dingen seinen Vater besser kennenlernt, der einmal einen sehr magischen Beruf gehabt habt. Doch was es genau mit dem magischen Adventskalender, all den geheimnisvollen Menschen im Buch und auch was es mit Herrn Oppermann auf sich hat - das müssen Sie schon selbst lesen!

"Der magische Adventskalender" - eine außergewöhnliche Weihnachtsgeschichte zum Selbstlesen und Vorlesen. Auf alle Fälle eine Geschichte für jedes Alter, egal, ob jung oder alt. Für alle Menschen, die Weihnachtsgeschichten so sehr lieben wie ich. Wunderschön erzählt, magisch, mit ganz viel Liebe und Fantasie. 

Auf keinen Fall unerwähnt lassen möchte ich die Illustrationen von Daniel Faller. Sie sind einfach wunderbar und vervollkommnen diese zauberhafte Geschichte. Unbedingte Leseempfehlung!




Hardcover
208 Seiten
Verlag: DUMONT





Liebes Verlags-Team, 
ganz, ganz herzlichen Dank
 für dieses Überraschungsbuch!



Freitag, 16. November 2018

"Liebe Mrs. Bird" von A.J. Pearce"

Für mich eines der Entdeckungen 2018!

Emmeline träumt 1941 davon, beim London Evening Chronicle als Kriegsreporterin durchzustarten. Sie bewirbt sich auf eine Anzeige und wird genommen, doch schnell stellt sich heraus, dass sie gar nicht beim Chronicle angestellt ist, sondern bei der "Woman´s Friend". Anstatt vor Ort vom Kriegsgeschehen berichten zu können, darf sie lediglich die Leserbriefe vorsortieren, die Henrietta Bird, die berühmte und ebenso garstige Kummerkastentante beantwortet. Die wenigsten Briefe schaffen es auf Mrs. Birds Schreibtisch. Zu groß sind deren Anforderungen und Anweisungen, welche Briefe überhaupt beantwortet werden. Doch Emmy hat Mitleid mit all den Frauen. Frauen, die unglücklich verliebt sind. Frauen, die sich ihrem Liebsten hingegeben haben, was oft nicht ohne Folgen blieb oder Frauen, die sich einfach etwas Liebe wünschen. Eines Tages fängt Emmy an, diese Briefe im Namen von Mrs. Bird zu beantworten. Sie riskiert dabei nicht nur ihren Job, sondern auch die Freundschaft ihr lieb gewordener Menschen. 

"Liebe Mrs. Bird" - ein faszinierender Roman, der aus der Masse an Büchern heraussticht mit liebenswerten Figuren, die dem Leser sofort ans Herz wachsen. Emmeline, die zusammen mit ihrer besten Freundin Bunty Dienst tut bei der Freiwilligen Feuerwehr. Kein leichter Job, schlagen doch unentwegt die Bomben der Deutschen in London ein. Trotz aller Kriegsgeschehen versuchen die jungen Frauen, sich nicht den Spaß am Leben nehmen zu lassen. Sie gehen aus, sie gehen ins Kino, sie gehen tanzen. Sie lassen sich von Hitler nicht unterkriegen. 

Dreht sich der Roman anfangs fast ausschließlich um Emmelines Arbeit in der Redaktion der Frauenzeitschrift, wird der Leser von Seite zu Seite mehr ins damalige Kriegsgeschehen hinein gezogen. Ständiger Bombenhagel, berstende Häuser, brennende Straßen...

"Liebe Mrs. Bird" - eine raffiniert gestrickte Geschichte, originell und bewegend. Für mich ist dieses Buch eines DER Entdeckungen 2018!




Gebundene Ausgabe
412 Seiten
Verlag: KINDLER




Herzlichen Dank an das Verlagsteam, 
dass Ihr mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat!
 Es ist wirklich ganz wunderbar!

Donnerstag, 15. November 2018

"Auf den Hügeln Roms" von Margot S. Baumann

Auf nach Roma!

Ophelias Traum ist in Erfüllung gegangen. Sie hat bei einem Fotowettbewerb eine Reise nach Rom gewonnen! In Rom angekommen, fängt sie sofort damit an, die schönsten Motive einzufangen. Bei der Durchsicht der Fotos fällt ihr die verblüffende Ähnlichkeit einer jungen Frau mit ihrer eigenen Mutter auf, aber das kann doch gar nicht sein. Das nächste Mal begegnet ihr die Frau in Begleitung eines gut aussehenden Mannes. Ophelia beschließt herauszubekommen, wo das Paar wohnt. Durch einen komischen  Zufall erhält sie Zutritt zur Familienvilla der Orsinis, aber nicht nur das! Sie wird - einer Verwechslung sei Dank! - als Hausmädchen eingestellt. Ganz so hatte Ophelia sich ihren Rom-Aufenthalt zwar nicht vorstellt, aber wie sonst soll sie dem Geheimnis auf die Spur kommen? Die Hausherrin sieht schließlich aus wie ihre Mutter in jungen Jahren. 

Cesare, der junge Hausherr, scheint in ihr anfangs wirklich nur das Hausmädchen zu sehen, doch warum spielen seine Gefühle dann Purzelbaum, wenn er der jungen Frau begegnet? Schließlich hilft er ihr sogar, das Familiengeheimnis zu lüften.

"Auf den Hügeln Roms" - sehr unterhaltsam, aber auch geheimnisvoll und spannend. Wie Ophelia auch, möchte man unbedingt wissen, was es mit der Ähnlichkeit zwischen der Mutter und der jungen Adeligen auf sich hat. Eine bezaubernde Geschichte, die den Leser in das pulsierende Rom führt, aber Vorsicht! Beim Lesen entwickelt man den Wunsch, unbedingt selbst einmal nach Rom zu fahren und all die Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, wie Ophelia es im Roman tut. 

"Auf den Hügeln Roms" - erfrischend bunt und heiter und ein garantiert kurzweiliges Lesevergnügen!



eBook
Verlag: Tinte & Feder
Print: 368 Seiten





Liebe Margot, herzlichen Dank, 
dass ich deinen neuen Roman lesen und vorstellen durfte! 
Ich möchte jetzt unbedingt nach Rom fahren!












Dienstag, 13. November 2018

Think Pink!

10 positive Dinge und Begebenheiten 
der vergangenen Woche






1. Mit meinem früheren Lieblingskollegen telefoniert.

2. Das immer noch schöne Wetter genießen.

3. Über unerwartete Buchpost gefreut.

4. Mit einer Kollegin zum Faszien-Kurs angemeldet.

5. Snapchat mit Daniela.

6. Das Motto der Silvester-Party steht.

7. Die unzähligen, wunderbaren Geburtstagsgrüße via FB, WhatsApp, per Karte und persönlich.

8. Der weltbeste Punschkuchen.

9. Der schöne Nachmittag mit meinen Eltern und meinem Sohn.

10. Der lustige Abend mit Ina und Jürgen

Montag, 12. November 2018

"Warum ich Azaleen liebe. Erinnerungen an meine Fahrten zur Plantage des KZ Dachau vom Mai 1944 - April 1945" von Sr. Maria Imma Mack

Sehr berührende Erinnerungen einer Zeitzeugin

Dieses Büchlein habe ich in der Buchhandlung der KZ-Gedenkstätte Dachau entdeckt. Es sind die Gedanken der jungen Schwesternschülerin Maria Imma Mack, die in der damaligen schrecklichen Zeit eher durch Zufall mit dem KZ Dachau in Berührung kam. Sie hatte von der dortigen Plantage Blumen abzuholen. Maria Imma Mack begriff schon bald, was hinter den hohen Mauern vor sich ging. Sie unternahm diese Fahrten zum KZ nun regelmäßig, immer unter großer Gefahr, das eigene Leben zu riskieren. Sie brachte den Häftlingen Pakete. Sie schmuggelte Briefe hinein und hinaus. Darauf stand die Todesstrafe, doch die junge Frau ließ sich nicht beirren. 

"Warum ich Azaleen liebe" - das Zeitzeugnis einer damals jungen Frau, die den festen Entschluss des Helfens gefasst hat und sich durch nichts hat beirren lassen. Jedes Päckchen, jeder Korb mit Lebensmitteln, vielleicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein, doch diese junge Frau wurde so zum Lebensretter und war die Verbindung der inhaftierten Menschen nach außen. Zeilen, die sehr berühren, die den Leser nachdenklich stimmen. 

Im September diesen Jahres habe ich die Gedenkstätte zusammen mit Freundinnen besucht. Ein Besuch, den wir wohl nie vergessen werden. 




Taschenbuch
124 Seiten
Verlag: eos

Samstag, 10. November 2018

"Das Weihnachtswunder" von Angelika Schwarzhuber

Eine Geschichte voller Träume, voller Liebe!

Der kreative Kopf der Werbeagentur WUNDER ist eigentlich die Sekretärin Kathi, doch ihre Ideen beansprucht immer wieder ihre Vorgesetzte Sybille und Kathi hat einfach nicht genug Selbstbewusstsein, sich zu behaupten. So wird sie immer und immer wieder ausgenutzt. Als ein Auftrag sie mit dem Fotografen Jonas zusammenführt, verliebt sie sich Hals über Kopf in ihn, doch Kathi hat keinerlei Hoffnung, dass er genauso empfinden wird. Sie fühlt sich zu dick und zu hässlich. Auf der Weihnachtsfeier der Agentur geht dann auch noch alles schief. Gefrustet und traurig verlässt sie die Feier und will nach Hause eilen. Sie stolpert jedoch über eine Katze und fällt hin, während es ganz dicht am schneien ist. Als sie wieder zu sich kommt, steht Angelo gebeugt über sie. Er stellt sich als ihr Schutzengel vor, der ihr ab sofort mit Rat und Tat zur Seite stehen wird auf der Suche nach dem wahren Glück. 

Das ist die zweite Weihnachtsgeschichte der Autorin und sie ist genauso wunderschön wie "Der Weihnachtswald". Ganz anders, aber genauso bezaubernd. 

Mit Kathi hat Angelika Schwarzhuber eine Figur geschaffen, in der sich viele Frauen wiedererkennen werden. Ein bisschen naiv vielleicht, aber eine Frau, die ständig an sich selbst zweifelt und einfach nicht erkennen mag, was sie tatsächlich wert ist. Eine Frau, absolut liebenswert, die man einfach an die Hand nehmen möchte. 

Ganz wunderbar auch Angelo, der Engel, der noch einmal zurück auf die Erde darf, um ganz speziell Kathi zu helfen. Nur Kathi kann ihn sehen und hören, was natürlich manches Mal für komische Situationen sorgt. Angelo darf Kathi einen Herzenswunsch erfüllen, doch das ist gar nicht so einfach. Ist es vielleicht ein neuer Job? Oder endlich schön und schlank zu sein oder ist es doch etwas ganz anderes?

Absolut gelungen auch ihre Mutter Erika und deren Schwester. Zwei ältere Damen, die eine Kreuzfahrt gewonnen haben und Kathi auch aus der Ferne immer auf Trab halten. Und natürlich Kathis Nachbar, Herr Pham, ein Nachbar, wie ihn sich wohl jeder wünschen würde. 

"Das Weihnachtswunder" - eine Geschichte voller Träume, voller Liebe! Die Geschichte ist einfach bezaubernd. Sie ist aber auch lustig, absolut romantisch und herzzerreißend schön! Das letzte Drittel sollte man unbedingt mit Taschentuch lesen! Nicht, weil es so traurig ist, sondern, weil es einfach so rundum schön ist! 

Absolute Leseempfehlung für alle, die romantische und wunderschöne Weihnachtsgeschichten lieben!



Taschenbuch
400 Seiten
Verlag: Blanvalet




Liebe Angelika, ganz, ganz herzlichen Dank
 für diese wunderschöne Geschichte! 
Wahrscheinlich konntest du mein glückliches 
Seufzen bis nach Bayern hören!



Donnerstag, 8. November 2018

"Keinmal werden wir noch wach" von Sanne Aswald

Muss Weihnachten im Weihnachtswunderland tatsächlich ausfallen?

Ist es wirklich nur ein Kurzschluss, als das Christkind aus Kunststoff eines Tages im Weihnachtswunderland explodiert? Franziska Fellinger, die Chefin des einzigartigen Parks, in dem sich das Jahr alles rund um das Thema Weihnachten dreht, möchte das gerne glauben. Polizei möchte sie auf gar keinen Fall. Das könnte die Besucher, die in heimeliger Weihnachtsstimmung sind, doch schließlich verstören. Als es jedoch nicht bei diesem einen Vorfall bleibt, muss etwas geschehen. Poldi, der Sicherheitschef des Weihnachtswunderlandes zieht seinen früheren Kollegen Schorsch hinzu, der gerade Urlaub hat. Verdeckt ermitteln sie ab sofort im Park. Könnte tatsächlich Tim dahinter stecken, der Sohn der Chefin. Ist er eifersüchtig, weil seiner Mutter die ganzjährige Weihnachtsmarktduselei so unendlich viel bedeutet? Oder steckt der Weihnachtsbaumverkäufer dahinter, der wie Knecht Ruprecht immer mürrisch drein schaut? Poldi und Schorsch nehmen die Ermittlungen auf und erleben dabei so manche Überraschung.

"Keinmal werden wir noch wach" - Ein Weihnachtskrimi, wie für mich gemacht! Eine spannende Geschichte mit überraschenden Wendungen, aber auch eine Geschichte, die trotz des Kriminalfalls einstimmt auf die kommende Weihnachtszeit mit ihren vielen Weihnachtsmärkten mit Buden, Lichtern, Gebäck und Glühwein. Unblutig und trotzdem spannend. 

"Keinmal werden wir noch wach" - ein garantiert kurzweiliges Lesevergnügen!






Taschenbuch
206 Seiten
Verlag: emons:





Liebe Sanne Aswald, herzlichen Dank 
für diese spannende und doch weihnachtliche Geschichte!

Herzlichen Dank auch an das Verlagsteam, 
dass ich die Geschichte lesen und vorstellen durfte!

Montag, 5. November 2018

Think Pink!

10 positive Dinge und Begebenheiten
 der vergangenen Woche



Foto: (c) Monika Schulte



1. Wieder tolle Buchpost erhalten.

2. Der schöne Nachmittag mit Anja.

3. Die Blümchen von Anja.

4. Die neuen warmen Puschen.

5. Vögel und Eichhörnchen im Garten beobachten.

6. Wenn nach dem Regen die Sonne wieder scheint.

7. Den Besuch bei der Zahnärztin überstanden.

8. Einfach mal ein paar Rosen gekauft.

9. Dirks Geburtstag inklusive leckeren Kuchen.

10. Nächster Teil Entrümpelung Gartenhaus.





Donnerstag, 1. November 2018

"Die verlorene Hälfte meines Herzens" von Ann O'Loughlin

Unglaublich spannend und so ganz anders, als der Titel vermuten lässt!

Emmas Vater, der strenge Richter, zu dem sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte, ist gestorben. Sie kehrt nach Dublin zurück, um sich um seinen Nachlass zu kümmern. Emma hat ihren Vater nur als herzlosen, verbitterten Mann gekannt. Die Menschen, die ihr nun begegnen und ihr von ihm erzählen, beschreiben ihn als einen ganz anderen Mann. Wer war der Richter wirklich? Und warum konnte er ihr seine Zuneigung und Liebe nicht zeigen?

Beim Entrümpeln des Hauses entdeckt sie auch die Hinterlassenschaften ihrer Mutter, der Mutter, die sie nie kennengelernt hat. Koffer voller wunderschöner Kleidung, die Emma direkt in die leeren Schränke hängt. Ihre Mutter muss eine schöne Frau gewesen sein, das was ist wirklich mit ihr passiert?

Emma entdeckt so manches Geheimnis und so erfährt sie auch, dass ihre Mutter einst einen indischen Arzt geliebt hat. Eine Beziehung, die nicht ohne Folgen blieb, doch Grace war bereits mit dem Richter verheiratet. Die eigene intrigante und bösartige Tante witterte einen Skandal und sorgte dafür, dass Grace in eine Anstalt eingeliefert wurde, aus der sie nie wieder entlassen werden sollte. Mit Hilfe eines guten Freundes ihres Vaters macht sich Emma auf, die ganze tragische Geschichte zu erfahren und sämtliche Geheimnisse zu lüften.

"Die verlorene Hälfte meines Herzens" - eine so ganz andere Geschichte, als der eher kitschige deutsche Titel vermuten lässt. "The Judge's Wife", so der Originaltitel, passt einfach viel besser. Es ist die fesselnde und bewegende Geschichte einer Liebe, die im Irland der Fünfziger Jahre nicht sein durfte. Einer Zeit, in der Kinder den Frauen nach der Geburt weggenommen wurden, weil sie sonst einen Skandal ausgelöst hätten. Eine Zeit mit Ereignissen, die uns heute unvorstellbar vorkommen mögen. Menschen, die unter Druck gesetzt wurden, Menschen, die nichts dagegen tun konnten, aber vielleicht auch nicht die Kraft hatten. Andere Zeiten, andere Sitten, andere gesellschaftliche Zwänge. 

"Die verlorene Hälfte meines Herzens" - Diese Geschichte ist unglaublich spannend und birgt etliche Überraschungsmomente. Absolut lesenswert!





Taschenbuch
352 Seiten
Verlag: GOLDMANN





Herzlichen Dank an das Verlagsteam, 
dass ich diesen wunderbaren Roman lesen und vorstellen durfte!








Meine Oktober-Bücher

Der Oktober war lesetechnisch ein richtig schöner Monat. Ein Monat mit ganz unterschiedlichen Büchern und Geschichten.








Dienstag, 30. Oktober 2018

Think Pink!

10 positive Dinge und Begebenheiten
 der vergangenen Woche






1. Es gibt tatsächlich noch Menschen, 
die einem die Tür aufhalten!

2. Die nette Mitarbeiterin in der Postfiliale, 
die mir hinterher ruft, weil sie noch ein
 weiteres Päckchen für mich gefunden hat.

3. Der Mitarbeiter im Edeka, der genauso freundlich ist, 
wie in der TV-Werbung.

4. Wenn man eine Facebook-Freundin im Büro trifft.

5. Wenn man am Telefon gesagt bekommt, man muss ganz lange warten und dann doch der erste Patient ist.

6. Die neuen Cappucino-Gläser.

7. Wenn man aus Pathologensicht ein junger Hüpfer ist.

8 Wenn man endlich 1 Woche Urlaub hat.

9. Ein Igel direkt am Fenster.

10. Ich bin nicht mehr die Einzige im Haushalt, die liest!




Sonntag, 28. Oktober 2018

"Das Café der kleinen Kostbarkeiten" von Jan Steinbach

Eine wunderschöne Geschichte voller Tragik, voller Leben, voller Liebe!

Luise ist seit 5 Jahren Witwe. Nun endlich will sie das gemeinsame Versprechen wahr werden lassen, das ihr Mann Hubert und sie sich einst gegeben haben. Sie wollten einmal Weihnachten in Lübeck verbringen. Nun fährt Luise alleine und sie fühlt sich gut dabei. Ihren Hubert hat sie immer dabei, im Herzen und in Form eines Fotos, von dem er ihr immer aufmunternd zulächelt. 

Als ihr Sohn von dieser kleinen Reise erfährt, will er seine Mutter mit allen Mitteln davon abbringen. Luise gehört an Weihnachten schließlich in den Kreis seiner Familie. Er kann nicht verstehen, worum es seiner Mutter wirklich geht. 

In Lübeck angekommen, entdeckt Luise ein kleines urgemütliches Café. Sie erinnert sich, hier schon einmal gewesen zu sein - vor 9 Jahren zusammen mit ihrem Hubert. Hier lernt sie den Zuckerbäcker Ludwig kennen, dem das heimelige kleine Café gehört. Da Luise auch leidenschaftlich gerne backt, kommen die beiden schnell ins Gespräch. Und ist da nicht vielleicht noch ein kleines bisschen mehr zwischen den beiden? Die beiden teilen nicht nur die Liebe zum Backen, sie haben auch ein ähnliches Schicksal erlitten, denn auch Ludwig ist seit Jahren alleine. 

Doch so sehr sich Luise zu Ludwig hingezogen fühlt, da ist auch immer wieder die große Angst vor einem erneuten Verlust. So beschließt Luise, zurück nach Frankfurt zu ihrer Familie zu fahren, doch Ludwig möchte sie nicht gehen lassen. Ob es ihm gelingt, Luise von einem Leben an seiner Seite zu überzeugen? 

"Das Café der kleinen Kostbarkeiten" - Wer Weihnachtsgeschichten liebt, der MUSS dieses Buch einfach lesen. Da führt kein Weg dran vorbei. Und endlich einmal eine Geschichte, in der ältere Menschen im Mittelpunkt stehen. Zwei Menschen, die die  Einsamkeit scheuen und doch Angst vor einer neuen Zweisamkeit haben. 

Dem Buch wohnt ein ganz feiner Zauber inne. Obwohl es schon sehr, sehr lange her ist, dass ich in Lübeck war, schafft es Jan Steinbach hervorragend, das Flair der mittelalterlichen Straßen wiederzugeben. Alles scheint dem Leser vertraut zu sein. Man sieht die Weihnachtsmärkte vor sich, man spürt die Kälte des Wetters, die ersten Schneeflocken. Man riecht die weihnachtlichen Düfte und schmeckt die Köstlichkeiten, die Ludwig in seiner kleinen Backstube zaubert. 

"Das Café der kleinen Kostbarkeiten" - eine warmherzig erzählte Weihnachtsgeschichte. Ein schönes Buch voller Tragik, voller Leben, voller Liebe. Ein kleines Juwel, das hoffentlich ganz, ganz viele Leser finden wird. Es gehört unbedingt in die Kategorie Lieblingsbuch!





Gebundene Ausgabe
234 Seiten
Verlag: rütten & loening





Herzlichen Dank an das Verlagsteam, 
dass ich diese wunderschöne Geschichte 
lesen und hier vorstellen durfte!




Samstag, 27. Oktober 2018

"Gangsterblues - Harte Geschichten" von Joe Bausch

Starke Geschichten aus dem Leben gescheiterter Menschen

Hätte man mir vor ein paar Monaten gesagt, dass ich einmal so ein Buch lesen würde, ich hätte abgewunken. Ich? Gangster-Geschichten? NIE!!! Doch dann habe ich Joe Bausch, den viele aus der Serie Tatort kennen, im Fernsehen gesehen. Er sprach über sein Buch, dieses Buch und irgendwie wusste ich sofort, ich muss dieses Buch lesen. 

Es handelt sich hier um 12 Geschichten. Trotz aller Brutalität, die manches Mal vorkommt, behaupte ich, dass all diese Geschichten aus dem Gefängnisalltag und ihrer Insassen kurzweilig sind. Joe Bausch, der in der Justizvollzugsanstalt Werl als Gefängnisarzt arbeitet, versteht es eben, auch zu unterhalten. 

Da sind die ganz Harten, die Brutalen, die Leisen und die Lauten, die Macher, die in sich Gekehrten. Sie alle sind alles andere als harmlos. Sie müssen für lange Zeit hinter Gefängnismauern. Verbrecher, Mörder, Einbrecher, Vergewaltiger. Sie alle haben Zeit im Gefängnis, viel, viel Zeit. Manch einer nutzt sie zum Nachdenken, manch einer, um das nächste große Ding zu planen, sollte er irgendwann einmal wieder die Freiheit genießen dürfen.

Viele ereilt der Gangsterblues. Sie wollen reden. Der Gefängnisarzt ist eine richtige Type. Ihm vertrauen sie. Ihm erzählen sie ihr Leben. Joe Bausch erfährt einiges. Oft fragt man sich als Leser, wie man all diese Geschichten, diese Schicksale wegstecken kann. Er hilft diesen Männern, indem er für sie da ist. Er hört sich ihre Geschichten an. Er ist viel mehr, als "nur" der Gefängnisarzt. 

"Gangsterblues - Harte Geschichten" - 12 in sich abgeschlossene Geschichten, bei denen man so ganz nebenbei einiges aus dem Knastalltag erfährt. Über Strukturen, Hierarchien, ebenso wie Arbeits- und Sportangebote für die Häftlinge. 

Joe Bausch, der Gefängnisarzt, hört ihnen allen zu, dem Gentleman-Einbrecher, der nur bei den Reichen einbricht, weil die gut versichert sind, ebenso, wie dem brutalen Vergewaltiger. Starke Geschichten aus dem Leben gescheiterter Menschen, erzählt von einem wahnsinnig interessanten Mann. Absolut lesenswert!




eBook
Printausgabe: 240 Seiten
Verlag: Ullstein extra




Liebes Ullstein-Team, herzlichen Dank, 
dass ich dieses interessante Buch lesen und vorstellen durfte!






Dienstag, 23. Oktober 2018

"Die Schwestern vom Ku'damm - Jahre des Aufbaus" von Brigitte Riebe

Eine Geschichte, die aus der Masse heraussticht!

Berlin im Jahre 1945. Endlich ist der grausame Krieg vorbei. Ganz langsam beginnt die Stadt, die in Schutt und Asche liegt, wieder zu leben. Überall packen die Frauen mit an. Sie sind die Frauen der Stunde, die Trümmerfrauen. Die Thalheim-Schwestern sowie ihre Stiefmutter Claire packen mit an. Wer Trümmerfrau ist, bekommt ein paar Kalorien mehr zugeteilt. Kalorien, die alle ganz dringend benötigen. Friedrich Thalheim, der Vater, sowie sein Sohn Oskar, gelten als verschollen. Niemand weiß, ob sie inhaftiert oder tot sind. 

Einst waren sie stolze Besitzer des Kaufhauses Thalheim, ein Haus, dessen Name man kannte in der Stadt. Als Rike, Silvie und die Jüngste, Florentine, vor den Trümmern des einst so prächtigen Kaufhauses stehen, fasst Rike einen Entschluss. Sie will das Kaufhaus wieder zum Leben erwecken. 

Großartige Modekreationen sind noch nicht drin. Die Menschen hungern, haben kein Geld. Zusammen mit ihrer Freundin Miriam, einer Jüdin, die sich während des Krieges versteckt gehalten hat und so überleben konnte, kreiert und verkauft sie Lumpenkleider. Den Frauen ist es egal. Hauptsache, sie können endlich wieder etwas tragen, was halbwegs schick ist und nach etwas aussieht. Ein kleiner Laden wird angemietet und langsam scheint es tatsächlich aufwärts zu gehen. 

Während Rike sich ganz dem Laden und dem Traum von einem neuen Kaufhaus widmet, scheint Silvie nur Vergnügen und Männer im Sinn zu haben. Auch die jüngste Schwester macht ihr Sorgen, denn Florentine ist äußerst rebellisch eingestellt. So wunderbar sie malen und zeichnen kann, so störrisch kann sie auch sein. 

Dann eines Tages kommt Friedrich Thalheim zurück. Der großen Wiedersehensfreude folgt Ärger, dass der Vater sogleich wieder alle Zügel in die Hand nehmen will, doch Rike, die Älteste der Schwestern, hat ihre eigenen Wünsche und Pläne, doch wird sie diese auch durchsetzen können? 

Der Krieg ist zwar zu Ende, doch die Menschen frieren und hungern noch immer. Ist es überhaupt möglich, in diesen Zeiten ein Kaufhaus zu eröffnen? Die Währungsreform folgt. Rike ist froh, ihr großväterliches Erbe bisher nicht angerührt zu haben, doch wie soll sie der Familie die Sache mit dem Erbe erklären? 

Für Rike gibt es aber auch einen Lichtblick. Sie lernt Alessandro kennen, einen smarten Italiener, der die Mode genauso liebt wie sie selbst. 

"Die Schwestern vom Ku'damm - Jahre des Aufbaus" - ist ein Roman von Brigitte Riebe, der fasziniert und aus der Masse heraussticht. Brigitte Riebe gehört bereits seit langer Zeit zu meinen Lieblingsautorinnen. Sie versteht es immer wieder, den Leser zu fesseln. Sie beherrscht die Erzählkunst bis zur Vollendung! Mit großer erzählerischer Kraft und Einfühlungsvermögen versetzt sie den Leser in die Zeit nach dem Krieg. Ihre hervorragende Charakterzeichnung macht es möglich, dass ihre Figuren beim Lesen lebendig werden. 

"Die Schwestern vom Ku'damm - Jahres des Aufbaus" - ich bin restlos begeistert und warte nun voller Sehnsucht auf Band 2, der im Sommer nächsten Jahres erscheinen wird. 




Gebundene Ausgabe
430 Seiten
Verlag: WUNDERLICH




Liebe Brigitte, liebes Verlags-Team, 
ganz, ganz herzlichen Dank 
für diesen außergewöhnlichen Roman!



Montag, 22. Oktober 2018

Think Pink!

10 positive Dinge und Begebenheiten 
der vergangenen Woche






1. Pralinen von einer Kollegen eines anderen 
Fachbereiches geschenkt bekommen.

2. Mitten im Oktober abends draußen essen können.

3. Zwei bepflanzte Blumenkästen zu einem
 Schnäppchenpreis bekommen.

4. Eine gute und wichtige Wohlfühlentscheidung getroffen.

5. Wenn der Flieder wieder blüht.

6. Ein super geniales Bügelbrett erhalten.

7. Auf Nebel folgt Sonne.

8. Ein neues Regal fürs Wohnzimmer.

9. Auch mit kleinen Schritten gelangt man ans Ziel.

10. Bald gibt's in Hagen eine Salz-Oase 
und dann auch noch ganz in meiner Nähe!