Dienstag, 26. April 2016

"Das Sternenboot" von Stefanie Gerstenberger

Einfach wegträumen nach Italien!

Zwei Kinder werden am selben Tag geboren. Da ist Nicola, das Wunschkind, das glückliche Kind, das gleich nach der Geburt gelächelt hat. Und da ist Maristella, genannt Stella, die ungeliebte dritte Tochter der Marchesa. Während Nico liebende Eltern hat, wird Stella zu ihrer Tante Aussunta gegeben. Ihre Mutter hat auf den ersehnten Stammhalter gehofft. Mit einer weiteren Tochter kann und will sie nichts anfangen. Doch eines Tages muss Stella zurück in die Villa. Sie führt dort jedoch eher das Leben einer armen Bediensteten. Ihrer Mutter versucht sie aus dem Weg zu gehen. Die Mutter, die ihren Frust über das verpfuschte Leben mit Betäubungsmitteln lebenswerter zu machen versucht. Sie, die einst so junge und schöne Frau, die einen reichen adligen Mann haben wollte. Der Mann ist adlig, doch verarmt und die Villa verfällt zusehens. Eines Tages entdeckt Nico das ungeliebte Mädchen Stella im Garten der Villa. Er verliebt sich unsterblich in sie und doch wird es Jahre dauern, bis er sich ihr nähern wird.

"Das Sternenboot" - eine fesselnde und tief bewegende Geschichte! Man möchte gar nicht aufhören zu lesen! Stefanie Gerstenberger lässt viel Lebensgefühl mit einfließen. Sie schafft es hervorragend, das Flair Italiens der 50er und 60er Jahre wiederzugeben. Mir als Leser scheint alles vertraut zu sein. Ich begleite Stella und Nico durch das kleine Fischerdorf. Ich kann die Wohnungen der dort lebenden Menschen sehen, die oftmals nur aus einem Raum bestehen, direkt hinter der Tür.

Die liebevoll beschriebenen Personen sind mir sofort ans Herz gewachsen. Ich habe mit Stella gefühlt, wenn sie wieder einmal erniedrigt wurde. Ich habe geschmunzelt, wenn Nico wieder einmal Liebeszettelchen zugesteckt wurden. Und ich habe die Angst vor der allgegenwärtigen Mafia gespürt. Einschüchterung, Bedrohung, Angst.

"Das Sternenboot" - einfach wegräumen nach Italien. Sommer, Sonne, Meer und Zitronen. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, wunderschön erzählt.




Gebundene Ausgabe
512 Seiten
Verlag: Diana
 
 
 
 
Herzlichen Dank an das Verlagsteam, dass ich diesen
wunderbaren Roman lesen und besprechen durfte!
 
Liebe Stefanie, dieser Roman ist so wunderbar!
Jetzt warte ich ungeduldig auf die Fortsetzung!
 





Kommentare:

  1. Hallo Monika,

    wie vorhin schon erwähnt. Durch deine Buchbeschreibung nun noch ein schnelleres Einfügen in meine Wunschliste und notiert, dass du es empfohlen hast. Danke dir dafür.

    Ganz liebe Grüße und viel Freude bei der Wahl eines
    neuen aktuellen Buches.

    Silvia B. aus B.

    AntwortenLöschen
  2. Bin dabei, liebe Monika... gerade im Moment! Und da ich Stella und Nico ja so gut kenne, geht es auch (für meine Verhältnisse) regelrecht rasant, mit dem Schreiben! Bin schon auf Seite 27, ha!
    Liebe Grüße und Danke für deine tolle Rezension!

    STEFANIE

    AntwortenLöschen
  3. Na, dann bin ich ja beruhigt. Grins!

    AntwortenLöschen
  4. Stefanie schreibt immer wieder einfach wundervoll Bücher, die das italienische Lebensgefühl und die besuchten Orte so treffend und warmherzig beschreiben - ich mag sie einfach <3

    AntwortenLöschen