Samstag, 18. Juni 2016

Das Autoren-Interview mit Iris Klockmann

Liebe Lesezeit-Leserinnen und -Leser, 

wie Ihr wisst, lese ich viel und ich habe auch viele Autorinnen und ein paar Autoren persönlich kennengelernt und doch ist es auch für mich immer wieder spannend, für mich neue Autoren zu entdecken und kennenzulernen. Freut Euch mit mir auf das spannende Interview mit Iris Klockmann. Viel Spaß beim Lesen!




Informationen zur Autorin

Name: Iris Klockmann
Wohnort: Ich lebe in der wunderschönen Hansestadt Lübeck.
Familienstand: verheiratet, Mutter von einem Haufen wunderschöner Töchter.


 
Rund ums Schreiben:

Wann hast du angefangen mit dem Schreiben?

Mit sieben, gleich nachdem ich das Alphabet beherrschte, ernsthaft. In einem dicken Heft schrieb ich meine ersten Kurzgeschichten und malte kleine Bilder dazu. Ich war eine echte Büchernärrin und verfasste in Gedanken immer eigene Geschichten. Aber erst als ich Mutter war und meine Kinder größer wurden, fing ich an, die unzähligen Stories in meinem Kopf niederzuschreiben.

Was fasziniert dich am Schreiben?

Das Schönste ist der Prozess selbst, wenn ich mir eine eigene Welt erschaffe, in die ich Figuren mit ihren Eigenarten und Konflikten setze. Das Schreiben ist wie ein emotionaler Rausch für mich, mal zutiefst befriedigend und mal frustrierend. Himmel und Hölle zugleich. Wenn ich tatsächlich mal ein paar Tage nicht schreiben kann, werde ich sehr unleidlich. ;))

 

Wie entstehen deine Geschichten?

Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal im Gespräch, wenn ich einen Film schaue, auf Reisen, wenn ich eine besondere Landschaft entdecke oder mir Fotos ansehe.

Dein nächstes Projekt?

Oh, ich habe gleich mehrere, da ich ja auch in verschiedenen Genres und Pseudonymen unterwegs bin. Derzeit schreibe ich an einem ganz besonderen Roman, leider darf ich noch nichts darüber verraten. Außerdem entwickle ich bereits Folgeideen unter anderem unter meinen Pseudonymen Anna Levin und als Teil des Autorenduos Gerit Bertram.


 

Welchen Berufswunsch hattest du als Kind?

Als kleines Mädchen wollte ich Balletttänzerin werden, später immer nur Autorin. Ich bin sehr dankbar, dass mein Lebenstraum tatsächlich in Erfüllung gegangen ist.

Wie sieht dein Alltag aus?

Ich bin Frühaufsteher und brauche morgens relativ viel Zeit für mich. Meine Arbeit beginnt ca. um sieben, wo ich Mails beantworte und zum Beispiel Interviews beantworte. ;)) Der Morgen ist mit Vorbereitungen, Werbung, Lektoraten und Recherche randvoll gefüllt. Die kreative Schreibzeit beginnt meist erst am späteren Vormittag und endet abends. Manchmal träume ich sogar von den Szenen, die ich gerade schreibe.

Welche Jahreszeit ist die Deine?

Alle außer dem Winter. Ich mag keine Kälte, weil ich schnell friere. Bei uns im Norden ist es lange stürmisch, bedeckt und dunkel. Ich brauche Sonne. Am liebsten habe ich den Frühling mit seinem frischen Grün, den blühenden Rapsfeldern und dem Duft von Flieder.


 

Hast du ein Lieblingsreiseziel?

Wenn ich nach La Palma fliege ist es immer wie nach Hause kommen. Ich kann es gar nicht erklären, es ist wie eine innere Heimat. Die Farben, der kubanische Lebensstil und das wunderbare Klima haben mich regelrecht geflasht. Aber ich habe auch noch so viele Reiseziele auf meiner Liste. Ich träume von Trips nach Neuseeland, Madagaskar, Südkorea, Vietnam und USA. Mal schauen, ob der eine oder andere Traum in Erfüllung geht.

Was bedeutet Dir Zeit?

Zeit ist etwas sehr Kostbares für mich und das einzige, was wir den Menschen, die wir lieben, wirklich schenken sollten meiner Meinung nach.

Wie definierst du Glück?

Glück liegt in den kleinen Dingen, in einem Lächeln, im Sonnenschein, im Alltag. Ich mag den Alltag total, weil er mir eine Basis schafft. Ich stehe zum Beispiel immer noch morgens mit meiner Tochter auf, obwohl sie längst alt genug ist, sich selbst zu versorgen. Ich mag es, Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen und ich bin sehr dankbar dafür, dass wir gesund sind und im Gegensatz zu Millionen anderer ein gutes Leben führen können. Natürlich gibt es in meinem Leben auch große Highlights, aber sie wären halb so wertvoll, wenn es in meinem Leben nicht im Kleinen schon viel Glück geben würde.


 

Wenn du plötzlich 5 Millionen Euro zur Verfügung hättest, was würdest du damit tun?

Das ist eine sehr interessante Frage. Ich glaube, ich würde für mich und meine Familie ein kleines Ferienhaus auf La Palma kaufen und die Wintermonate dort verbringen. Ansonsten möchte ich an meinem Leben nicht viel ändern. Deshalb würde ich von dem Großteil der Summe eine Stiftung gründen. Da gäbe es einige Projekte, die mir am Herzen liegen.

Hast du Wünsche für die Zukunft? Welche?

Gesund bleiben und meinen Lesern noch viele Jahre mit meinen Geschichten gut unterhalten.

Beschreibe dich in einem Satz selbst!

Au weia … Ich habe mal meine jüngste Tochter gefragt. Sie hält mich für liebevoll, offen und fröhlich. Mein Mann findet mich bodenständig und abenteuerlustig und ich mich ehrgeizig, introvertiert und lebenslustig.
 
 
Liebe Iris, herzlichen Dank für das tolle Interview!
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht!













.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen