Sonntag, 14. Februar 2016

"Der Duft des Sussita" von Robert Scheer

Ein echtes Lesevergnügen!

"Der Duft des Sussita" - als ich allein das Cover sah, habe ich mir alles und nichts vorgestellt! Das Cover, ein Auto fressendes Kamel. Was mag da wohl für eine Geschichte dahinter stecken? 12 Geschichten sind es sogar, alle miteinander verwoben und was das Kamel mit dem Auto zu schaffen hat, das erfährt der Leser direkt in der ersten Geschichte. Einfach herrlich, wie die Familie nach dem Auto sucht und dann die Begegnung mit dem Araber, der es nicht fassen kann, dass das Auto einfach geparkt wurde ohne wenigstens ein Spray zu benutzen!

Der Leser begegnet Lothar Matthäus und einem Rabbi als Manager. Eine Geschichte handelt von hungernden Soldaten im Libanon-Krieg und eine andere von einem Marokkaner im Krankenhaus. Und immer wieder taucht Onkel Sauberger auf, ein Schlitzohr ohnegleichen. Onkel Sauberger, der am liebsten Schweinefleisch isst und das im gelobten Land! Onkel Sauberger, der immer eine Idee hat und sich auch schon mal aus dem Staub macht.

12 wunderbare Geschichten, mal witzig, mal erschreckend, auch mal traurig. Auf wunderbare und ganz leichte Art und Weise entführt uns der Autor ins gelobte Land. Ganz nebenbei lernt man Land und Leute kennen, erfährt etwas über Autos, Gewohnheiten, Lebensweisheiten und die Menschen an sich.

"Der Duft des Sussita" - gute und niveauvolle Unterhaltung, frisch und lebendig. Ein echtes Lesevergnügen!





Gebundene Ausgabe
157 Seiten
Verlag: HANSER BERLIN





Lieber Robert, herzlichen Dank, dass ich dein wunderbares Buch lesen, vorstellen und besprechen durfte!





Keine Kommentare:

Kommentar posten