Mittwoch, 22. Oktober 2014

Rezension zu "Alle Augen auf dich" von Gina Mayer

Spannend, fesselnd, raffiniert!

Myriam Bellinger und ihre Freundin Lily spielen die Hauptrollen in der Internetserie "Missing". In der Serie geht es um eine Entführung. Und dann passiert das Unglaubliche. Myriam wird entführt. Auf der Fanpage erscheinen kurze Video-Einspielungen. Myriam, in einem dunklen Raum, gefesselt, misshandelt. Dann Szenen mit abgeschnittenen, zerrupften Haaren, ein Daumen gebrochen. Die Fans sind empört. Ihr Mitleid wird von Tag zu Tag größer. Und was macht die Polizei? Sie tappt im Dunklen. Die Hauptkommissarin Amelie Fröhlich ermittelt in alle Richtungen, doch die Täter sind nicht zu kriegen. Sie hinterlassen keine Spuren. Dann fordern die mutmaßlichen Täter ein Lösegeld in Höhe von 2 Millionen Euro. Finanziert werden soll es durch Crowdfunding. Wird das gelingen? Wo ist Miriam? Wer hat sie entführt? Und hat sie sich wirklich in einen der beiden Entführer verliebt, wie viele es aufgrund der Videoaufnahmen vermuten?

"Alle Augen auf dich" ist eine äußerst spannende Geschichte. Gina Mayer hat mich mal wieder mit ihren mitreißenden Stil begeistern können. Crowdfunding, eine Finanzierungsmöglichkeit, wie sie immer öfter angewandt wird. Ein interessanter Gedanke, doch kann sie bei einer Entführung zum Erfolg führen? Die Story ist hoch originell, die Personen vielschichtig und interessant. Als Leser ist man dabei. Man guckt den Personen über die Schulter, begleitet sie. 
Da ist die Hauptkommissarin Amelie Fröhlich, die von ihrem Vorgesetzten immer wieder gesagt bekommt, dass sie eigentlich nicht geeignet sei für diesen Fall. Amelie, die sich durch ihren Chef gedemütigt fühlt und eigentlich auch so schon genug Probleme hat, angefangen bei ihrer missratenen Frisur. blo
Dann ist da das Entführungsopfer Myriam Bellinger, aus einem Pastorenhaushalt stammend. Sie ist immer die Gute, die Liebe. Im Gegensatz zu ihrer Freundin Lily, chaotisch und wild. Und Jo? Jo, der eigentlich mit Myriam zusammen ist, dann aber merkt, dass er sie gar nicht mehr liebt? Jo, der in krumme Geschäfte verwickelt ist und wieder mal dem Wodka verfällt. 

"Alle Augen auf dich" hat mich ständig beschäftigt. Dieses Buch fesselt den Leser und lässt ihn die Stunden nur so vergessen. Eine temporeiche Geschichte, die einen immer wieder überrascht. 

Spannend, fesselnd, raffiniert. Unbedingt lesen!






Broschiert
336 Seiten
Verlag script5
14,95 €


Liebe Gina Mayer und lieber Nicolai Lindner von script5,
herzlichen Dank, dass ich diesen super spannenden Roman
lesen und besprechen durfte!

Keine Kommentare:

Kommentar posten